Freitag, 18. September 2015

Laufverletzungen: Sehnenscheidenentzündung im Fuß

Eigentlich habe ich ja schon einige Laufverletzungen hinter mir, die zum Glück auch alle gut verheilt sind und bin auch dementsprechend vorsichtiger geworden. Aber manchmal passiert es eben doch und wir Läufer verletzen uns - auch die erfahrensten Läufer! Durch Übertraining, zu schnell/zu viel aufeinmal wollen, nicht auf dein Körper hören wollen oder auch einfach nur durch ein Missgeschick im Alltag.
 
Hier möchte ich aber gleich vorab sagen: Ich bin gerade nicht verletzt - zum Glück! Aber genau vor einem Jahr ist mir etwas ganz dummes passiert, von dem ich eigentlich schon damals berichten wollte. Dann kam aber das Studium dazwischen und irgendwie hab ich total darauf vergessen. Ich bin also eine richtig schlechte Bloggerin - denn ich habe extra für diesen Post Fotos gemacht, die mir erst wieder beim Aufräumen des PC's untergekommen sind. Aber besser spät als nie, oder?
 
Es war also im August voriges Jahr, als ich mich mit ein paar Freunden für ein großes Picknick getroffen habe. Es war nicht mehr so heiß und deswegen haben wir uns spontan entschieden, danach die Füße zu vertreten. Es waren auch ein paar Kinder dabei, die ihre Fahrräder mithatten. Und so kam es auch, dass wir sie irgendwann abfangen mussten.... Für die Kinder war das natürlich ein riesen Spaß, wenn ein Erwachsener versucht, ihnen hinterherzujagen. Das alles war natürlich auf asphaltierten Boden und eine Sekunde lang hab ich auch daran gedacht, dass ich heute nicht wirklich das richtige Schuhwerk anhatte (es waren leichte Stoffschuhe). Nach diesen 2 Stunden "Füße vertreten", aus der eigentlich ein kleine Laufrunde wurde, haben auch meine Füße versagt. In der linken Fußsohle hab ich bereits nach kurzer Zeit einen komischen Schmerz gespürt. Ich hab mir aber nichts dabei gedacht - so ein Zwicken kennt ja jeder und ist spätestens am nächsten Tag schon wieder weg.
 
War es aber leider nicht. Der Schmerz war ziemlich genau im hinteren Drittel der Fußsohle, sehr dumpf, manchmal auch ziehend, aber kein Druckschmerz. Und ich spürte ihn beim normalen Gehen, wie auch beim Laufen. Zum Glück wurde er nach ein paar Wochen nicht schlimmer, sondern blieb immer konstant. Aber leider wurde er auch nicht besser.
 
Auch nicht nach 3 Wochen. In dieser Zeit hab ich natürlich schon einiges ausprobiert: Massagen mit der Hand/Igelball, kühlen, dehnen, Salben, Topfen...und mir selber mithilfe von Google verschiedene Diagnosen gestellt (bestimmt das schlimmste für alle Läufer: ein Fersensporn!) Ich bin dann aber vernünftigerweise doch zum Arzt gegangen, der mir nach einer Untersuchung gesagt hat, dass die Plantarsehne in der Fußsohle entzündet ist - also eine Sehnenscheidenentzüdung in der Fußsohle. (Fersensporn ist etwas gaaanz anderes....hat mit Verkalkung der Sehne und passiert nicht einfach plötzlich!). Durch das Laufen auf dem (harten) Asphalt, mit einer mehr oder weniger nicht vorhandenen Sohle, wurde diese Sehne einfach gereizt.
 
Jedenfalls hat er mir Physiotherapie verschrieben, und zwar: Elektrotherapie und Ultraschalltherapie.
 
Ich hatte eine Gleichstrombehandlung, bei der ich beide Füße in zwei kleine Wannen mit Wasser stellen musste. Am Boden der Wannen sind Metallplättchen, die den Strom von einen Fuß zum anderen leiten. Auch wenn der andere Fuß nicht betroffen ist, ist es wichtig, dass der Strom durch den ganzen Körper fließt. Die Gleichstrombehandlung ist schmerzlindernd und durchblutungsfördernd. 
 
Danach hatte ich immer die Ultraschalltherapie zusammen mit Voltaren. Auf den Ultraschallkopf kommt etwas Voltarensalbe, die dann mit Bewegung in die Fußsohle sozusagen einmassiert wird. Manchmal musste ich das auch selbst machen, weil in der Praxis soviel los war.
 
Aber keine Sorge, dabei kann man nichts falsch machen. Der Kopf muss nur immer in Bewegung sein. Ultraschall ist so etwas wie eine Mikrovibrationsmassage (man spürt eigentlich gar nichts) und ebenfalls durchblutungsfördernd und schmerzstillend. In Kombination mit einem Schmerzmittel (wie hier Voltaren) kann dieses durch den Ultraschall leichter zu der entzündeten Stelle vordringen.
 
Eine Sehnenscheidentzündung ist generell ziemlich hartnäckig (an allen Stellen!) und dauert auch längere Zeit, bis sie vollständig verheilt ist. Am letzten Septembertag hatte ich meine letzte Behandlung und hätte durch den Studienbeginn im Oktober auch gar keine Zeit gehabt, zu weiteren Therapien zu gehen. Die Sehne war schon fast wieder ganz ok und ich hab ihr auch noch Zeit gegeben, sich zu vollständig zu erholen, d.h. ich bin kaum gelaufen.

Wobei mein Arzt gesagt hat, dass Laufen/Bewegung an sich nicht vollkommen schlecht ist. Deswegen bin ich auch während der Therapie kurze, lockere Strecken gelaufen. Ich weiß, da gehen die Meinungen auseinander, aber für mich selbst hat das gut funktioniert. Und ich habe es auch selber gemerkt: Je länger der Fuß im Ruhestand war, desto intensiver waren auch die Schmerzen nachdem ich ihn wieder bewegt habe. So hat bei mir Bewegung (in Maßen) auch mehr bewirkt als gar keine. Fußgymnastik gehört hier natürlich auch dazu, was ich ja sehr gerne vernachlässige. Erst wenn man verletzt ist, schwört man sich, das wieder öfter zu machen.....ähm, ja ^^

 
Jedenfalls bin froh, dass auch diese Verletzung gut verheilt ist und vor allem nicht so lange gedauert hat wie andere. Natürlich habe ich auch daraus gelernt! So etwas wird mir bestimmt nicht noch einmal passieren.

Ich hoffe, dass ich vielleicht dem ein oder anderen Leser auch weiterhelfen kann. Das Internet ist einfach voll mit Erfahrungsberichten von Laufverletzungen. Und was den Fuß betrifft, gibt es alleine bestimmt über 100 verschiedene Stellen, die weh tun können. Hier ist jetzt eine mehr :-)

Hattet ihr schon mal eine Fußverletzung?

Wer macht denn eigentlich regelmäßig Fußgymnastik? ;-)

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!

LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Oh je, davon haben wir ja gar nichts mitbekommen... :-( ja, das schlimmste bei solchen Sachen sind wohl die Selbstdiagnosen nach dem Googeln ;-) Zum Glück war es nichts schlimmeres (Fersensporn) und es ist schön zu lesen, dass es doch relativ schnell wieder geheilt ist. Es kam dann eh zu einem günstigen Zeitpunkt, als du sowieso nicht so viel Zeit hattest zum Laufen.

    Fußgymnastik - ja klar, immer wenn ich verletzt bin oder sonst irgendetwas habe... ja man sollte es wirklich regelmäßig machen!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!!
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe wirklich total darauf vergessen und in voriges Jahr waren einfach ein paar andere Sachen wichtiger :-) Ich bin auch sehr, sehr froh, dass die Therapie so gut angeschlagen hat und ich nach 2 Wochen fast schmerzfrei war. Hätte ich nicht solange gewartet und wäre früher zum Arzt gegangen...naja, aber man denkt oder hofft ja sehr oft, dass solche kleinen Sachen von alleine weggehen.

      Ich muss mir die Fußgymnastik auch wieder angewöhnen und nicht erst, wenn ich wirklich Schmerzen habe. Zum Glück bin ich da nicht alleine ;-)

      Alle Liebe und eine schöne Woche!

      Löschen
  2. ich glaube es ist das wichtigste die verordneten Ruhezeiten einzuhalten... Wir Läufer neigen ja leider dazu zu früh wieder durchzustarten.
    Ich freue mich, dass es bei dir so gut verheilt ist und drücke die Daumen dass es so schnell nicht wieder kommt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ruhe und Läufer - ja, das passt leider so gar nicht zusammen ;-) Aber gerade bei Verletzungen ist es eben leider notwendig. Zum Glück ist es mir noch gut ausgegangen und der ganze Spuk hat nur knappe 2 Monate gedauert :-) LG

      Löschen
  3. Aaah, Sehnen- und Sehnenscheidenverletzungen sind unglaublich mühsam,genauso Knochenmarködeme.... ich bin ganz fasziniert, dass das bei dir so schnell wieder geworden is! :)
    Ich hab seit über zwei Monaten fast eine Entzündung des Tibialis-Posterior, der unterm Innenknöchel, auf der Innenseite des Fußes langzieht, und das nervt ganz brav... komplette Ruhe eine Zeit lange, und dann wieder bissl Laufen anfangen, is bis jetzt das Wirkungsvollste :)
    Und ja.. ich mach seither Fußgymnastik, damit ich vielleicht irgendwann meine Flossen loswerde, hehe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du sagst es! Ich habe oft eine Sehnenscheidentzündung in der Hand, und die dauert auch immer ewig lange! Und die Hand kann man oft noch besser ruhigstellen als den Fuß.
      Oje, deine Entzündung hört sich aber nicht gut an :-(( Warst du auch beim Arzt - hat er dir nichts verschrieben oder gesagt, was du zusätzlich noch machen könntest? Ich wünsch dir gute und schnelle Besserung, dass du bald wieder schmerzfrei laufen kannst!!! LG

      Löschen
    2. Hello!
      Durchs Klavierspielen und einer bisschen falschen handhaltung hab ich links auch oft im Gandgelenk damit zu tun..Bissl ruhigstellen und gut is, aber da hast du Recht, mim Fuß ists bissl unpraktischer.
      Mein Exmann ist Orthopäde und er is da derselben Meinung, wie ich: Physio, physikalische, Ruhe und Deflamatgel, sowie Kühlung und Hochlagern. Bissl medizinisch bin ich ja auch bewandert ^^ Also, eh klassische Behandlung ;)

      Danke, ich denk, ich bin mal auf einem Plateau, bei dem leichte Belastung gut tut und auch die Durchblutung und somit Heilung fördert. Wird wieder :D Und ich drück Daumen, dass du verschont bleibst ab nu!

      Löschen
    3. Ah ok! Dann bist du ja schon auf einen guten Weg der Besserung. Wenn man jemanden kennt bzw. sich selbst auch ein bisschen auskennt, ist das ja auch nur von Vorteil.
      Danke dir :-) Ich weiß ja wenigstens wie es zu der Verletzung und mache den selber Fehler nicht nocheinmal. LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...