Montag, 31. August 2015

[Produkttest] TomTom Cardio

In den letzten Monaten konnte ich die TomTom Cardio GPS-Uhr ausgiebig testen, die ich von der PR-Agentur von TomTom zur Verfügung gestellt bekommen habe.
 
Ich laufe nun schon seit über 6 Jahren mit der Garmin Forerunner 305 und da war es für mich schon eine kleine Umstellung auf eine neue Uhr.
 
TomTom Runner Cardio GPS-Uhr

 
Was für mich selbst ein großer Pluspunkt war, und ich zuerst erwähnen möchte, ist die Pulsmessung am Handgelenk. Anfangs konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass dies so gut möglich ist wie mit einem Brustgurt. Man muss aber schon darauf achten, dass die Uhr nicht zu locker, aber auch nicht zu fest sitzt. Ich habe beide Laufuhren (plus den Brustgurt von Garmin) oft zusammen getragen, und die Pulswerte waren jedesmal fast identisch. Wer nämlich Probleme mit Wundscheuern von Brustgurten hat (und das habe ich manchmal) dann ist die TomTom wirklich eine gute Alternative!

Die Uhr wird mit Hilfe von einem USB-Stecker aufgeladen


Die Bedienung ist eigentlich auch ziemlich einfach und für die einfache Funktion "Laufen" muss man nicht wirklich im Handbuch nachschauen. Ich habe mir zuerst nur die Start- und Stoppfunktionen angeschaut und los gings.

Ich muss auch sagen, dass immer ziemlich schnell das GPS-Signal gefunden wurde und ich kaum mehr als 2-3 Minuten darauf warten musste.

Geschaltet wird eigentlich nur mit der großen, schwarzen Taste in der Mitte. Einfach nur nach rechts, links, nach oben und nach unten. Daran musste ich mich auch erst gewöhnen.

Für jeden Läufer sind wahrscheinlich verschiedene Funktionen an einer Pulsuhr wichtig. Manche können von unzähligen Features nicht genug bekommen (Kopplung mit Handy, Apps, usw.)  und andere wiederum mögen es eher ganz basic. Ich gehöre da zu den letzteren, denn mir ist einfach nur wichtig, was und wie exakt die Pulsuhr bzw. GPS-Uhr die Daten (Zeit, KM, Pace, Puls, Durchschnittswerte, Uhrzeit) anzeigt. Ich selbst stelle mir nie bestimmte Trainingseinheiten wie z.B. Intervalltraining ein, wobei ich diese Funktion gar nicht schlecht finde.
 Plus:

- Pulsmessung am Handgelenk, die auch funktioniert (kein Brustgurt notwendig!)
- Pace- und Kilometeranzeige weichen (im Vergleich zu meiner Garmin) kaum ab. Die Kilometeranzeige habe ich auch auf einer abgemessenen Strecke getestet und stimmt fast exakt überein
- Die Uhr ist schön schmal und nicht so klobig wie die meisten Uhren
- Schnelles GPS-Signal
- Viele Funktionen wie z.B.  Intervall- und Laufbandtraining sind vorhanden
- Wechselarmbänder in verschiedenen Farben



Minus:
 
- Aufladen funktioniert nur über einen USB-Anschluss, d.h. für mich PC oder Laptop (ich habe keinen Adapter mit USB-Anschluss). Und wenn ich am Abend erst bemerke, dass die Uhr geladen werden muss, möchte ich deswegen nicht nochmal deswegen den PC einschalten müssen
- Displayanzeige: Hier werden 3 Felder angezeigt, wobei mir immer ein 4. gefehlt hat (so wie bei meiner Garmin). Ich bin einfach ein Kontrollfreak und möchte gleichzeitig die Zeit, den Puls, den Pace und die Kilometeranzahl sehen, ohne umschalten zu müssen
- Der Akku sollte ca. 8 - 10 Stunden halten, was bei mir jedoch leider nicht der Fall war. Die Uhr ist mir leider sehr oft während dem Laufen ausgegangen, wobei ich die Akkuanzeige noch zu 1/3 voll war.
- Mir stört es, dass man die Uhr nie ganz ausschalten kann. Sie läuft eben immer auf Standby, was für den Akku auch nicht gerade günstig ist


Hier ist z.B. das Wechselarmband in Grün/Weiß

Ich finde, die TomTom Runner Cardio ist eine solide GPS-Uhr, die aber auch zahlreiche Funktionen besitzt, mit denen man als Läufer seine Freude haben kann.  Natürlich muss man sich mit den verschiedenen Funktionen auch auseinandersetzen und sich damit befassen. Aber die Bedienung ist an sich wirklich nicht schwierig wenn man es mal heraus hat, dann ist es auch ganz einfach. Bei mir war einfach die Umstellung von meiner Garmin sehr heftig, weil ich schon so lange mit ihr laufe und man sich daran natürlich auch gewöhnt.
Es gibt, wie schon oben geschrieben, natürlich auch Minuspunkte. Aber die findet man einfach bei JEDER Sport/Puls/GPS-Uhr.
 
Ich möchte mich bei der PR-Agentur nochmal ganz herzlich fürs Testen bedanken!
 
Hinweis: Die Produktbewertung basiert auf meiner eigenen Meinung und hat nichts mit der Ansicht und Stellung der PR-Agentur oder der Firma TomTom zu tun.
 
Lauft ihr mit einer Puls- oder GPS-Uhr?
 
Was ist euch denn wichtig dabei?
 
  
Ich wünsche euch einen schönen Start in die erste Septemberwoche!!!
 
LG, Beauty Runner

Montag, 24. August 2015

Flashback Food Monday

Eine neue Woche und ein neuer Flashback Food Monday :-)

Heidelbeerpancakes
Anders als die "normalen" Palatschinken habe ich für die Pancakes nicht wirklich ein Rezept. Ich mische einfach alles Pi mal Daumen zusammen und bis jetzt ist immer etwas gutes dabei herausgekommen.  

Serbische Bohnensuppe (scharf!)

Auch wenn der Sommer letzte Woche eine Pause gemacht hat, geht Eis natürlich immer

Ich bin auch schon fleißig am Kürbis einkaufen und einlagern. Die Ernte war dieses Jahr zum Glück besser als 2014!

Den Grünen Smoothie könnte ich eigentlich fast jeden Tag fotografieren, weil es den bestimmt 5 x pro Woche bei mir gibt. Zur Zeit mixe ich immer: TK-Spinat, Pfirsich, Banane, Wasser, Joghurt.

Gebackene Champignons mit Reis und grünen Salat

Putenfleisch mit Reis, Gemüse und Kartoffelsalat

Vollkornpasta mit gerösteten Champignons und Tomaten
(ist sehr schnell zubereitet)
 
August ist in unserer Familie der Geburtstagsmonat, deswegen gibt's immer viele Feiern und gutes Essen. Den Kuchen hab ich leider vergessen zu fotografieren.

Es war wieder an der Zeit Granola (Knuspermüsli) zu machen. Diesmal ist das ganze sehr nusslastig geworden:

Ein paar Haferflocken, Sesam und Sonnenblumenkerne, gehackte Mandeln, Cashews und Pekannüsse. Das ganze mit Reissirup und Kokosöl gesüsst und im Ofen knusprig gebacken.

Und die Holunderbeerenernte hat auch schon wieder angefangen! Wenn sie nicht so gut wären, würde ich mir diese Arbeit nie antun. Denn es sind ja nicht alle Beeren "gut" bzw. es sind immer ein paar grüne oder schlechte dabei und die muss man natürlich aussortieren. Und bei einem vollen Kübel sitzt man schon 2-3 Stunden ^^ Aber ich freue mich schon wieder auf die Marmelade und den Sirup.


Kocht ihr euch gerne Marmelade ein? Wenn ja, welche??
 
Ich hoffe, ihr seid gut in die neue Woche gestartet - der Sommer kommt ja angeblich zurück - mit über 30 Grad....puuuuhhh!!!
 
Ich wünsch euch eine schöne Woche!
 
LG, Beauty Runner

Montag, 17. August 2015

[New In] Neues im Sommer

Der Sommer hat sich seit heute zwar ein bisschen verabschiedet, aber ich hoffe, dass sich ein paar Sonnenstrahlen doch noch irgendwann mal ausgehen werden. In den letzten heißen Wochen sind ein paar neue Sachen bei mir eingezogen, die ich euch heute zeigen möchte.
 

Laufsocken von karrimor (kosteten übrigens € 9 und nicht € 14 )
Von denen hab ich schon einige und bin damit sehr zufrieden! Die gibt's in Österreich beim Sports Expert bzw. Sports Direct - keine Ahnung wie dieses Geschäft nun wirklich heißt. Aber das in meiner Nähe dürfte wohl ganz zusperren und deswegen hab ich mir noch so ein Paar geholt. Seit dieser ganzen Umstrukturierung geh ich dort eh ziemlich ungern rein. Aber wie gesagt, die Socken sind top!

Armbanduhr von Primark
Seit Jahren trage ich schon keine Armbanduhr mehr (weil das Handy ja eh immer dabei ist....). Aber seit ich Unterrichtspraxis habe und quasi richtigen Unterricht halten muss, geht es einfach nicht mehr ohne. Die Zeit muss eingehalten werden und da ist eine Armbanduhr einfach ein Muss um nicht den Überblick zu verlieren. Ich hab mich für eine ganz einfache, silberne Uhr entschieden (war auch die letzte!).

Nach einen neonfarbenen Nagellack hab ich schon seit Wochen gesucht und bin dann ganz zufällig bei Claire's fündig geworden (beim dm oder Müller gibt's überhaupt keine in dieser Farbe!). Normalerweise gefällt mir ja neonpink, neonorange.... überhaupt nicht, aber gerade im Sommer und vor allem auf den Zehennägel schaut der einfach super aus! Und er hält sogar richtig gut auf meinen Läuferfüßen. Schon seit 2 Wochen kein absplittern :-)
 
Garnier Fructis Tiefen-Aufbau Creme-Kur Oil Repair 3
Ich bin ja von der L'Oreal Ever Riche Kur sooo überzeugt und hab sie mir mittlerweile auch schon nachgekauft. Leider kostet sie (je nachdem wo man sie kauft) um die € 10 und da ich sie ziemlich oft verwende, geht sie natürlich auch sehr schnell leer. Deswegen hab ich nach einer ähnlichen Haarmaske gesucht, die etwas billiger ist und die ich abwechselnd mit der anderen verwenden kann.

Und bei der Fructis Maske muss ich echt sagen, dass sie faaaast genauso gut ist! Naja, aber wirklich nur fast ;-) Sie ist voll mit verschiedenen Ölen, kein austrocknender Alkohol in den ersten Inhaltstoffen und ist sehr ergiebig! Hier sind auch keine Proteine enthalten, was ich bei der Haarpflege ja immer versuche zu trennen. Je länger man sie im Haar lässt, desto geschmeidiger werden sie.

So, kommen wir nun zum Essen:

Seit einigen Wochen esse ich öfters Müsli oder trinke einfach so ein Glas Milch und nach jedem Milchverzehr gings mir 1-2 Tage überhaupt nicht gut! Ich hatte Bauchschmerzen und auch ein Völlegefühl, obwohl ich sonst ganz normal gegessen habe. Und ich habe eigentlich keine Laktoseunverträglichkeit! Trotzdem hab ich das ganze beobachtet und da es einfach nicht besser wurde, bin ich auf laktosefreie Milch umgestiegen - und seitdem sind die Beschwerden weg! Was total komisch ist, ich vertrage Joghurt, auch gekochte Milch (z.b. in Pudding) und auch sonstige Gerichte, in denen Milch enthalten ist.   Vielleicht ist das ganze auch nur vorübergehend, aber ich werde bei der laktosefreien Milch erstmal bleiben, weil sie auch nur minimal anders schmeckt und es mir damit einfach besser geht.

Reissirup
Bis jetzt hatte ich immer einen Reissirup von Müller, den ich mittlerweile aufgebraucht habe. Ich wollte ihn mir aber nicht mehr nachkaufen, weil er einfach zuviel Inhalt hatte (ich glaube 400g) und er mir am Ende auch eingetrocknet ist. Wenn ich süße, dann nur beim Kochen oder Backen (selbstgemachtes Knuspermüsli, Brot, Pizza....).
 
Beim Spar hab ich ganz zufällig diese kleinere Tube gefunden, die anscheinend neu im Sortiment ist. Reissirup ist vor allem fruktosefrei und verwende ich einfach anstelle von Honig oder Agavesirup.

Chai Tee trinke ich komischerweise immer nur im Sommer - obwohl er von den Gewürzen her auch super im Winter passen würde. Den linken habe ich neu vom Hofer und mische ihn immer mit den Vanilla Chai von Müller, den ich schon voriges Jahr mal hatte. So gut!

Mandelprotein von Raab Vitalfood
Ich bin ja ziemlich schlecht wenns darum geht, genügend Eiweiß zu essen. Joghurt und andere Milchprodukte esse ich nur ab und zu...klar esse ich Fleisch, aber auch nicht jeden Tag. Hülsenfrüchte, bestimmte Fischarten, etc. haben auch viel Eiweiß, aber ich tue mich da immer schwer, diese Sachen ganz gezielt zu essen. Bei Kohlehydrate ist das kein Problem ;-) Und ich mache nunmal auch einige Stunden Sport pro Woche und da sollte man den Körper schon genug Eiweiß zuführen.

Oft schon hab ich mir überlegt, so ein Eiweißpulver zu kaufen. Aber ich fand die alle immer ein bisschen eklig und chemisch und in gewisser Weise auch abschreckend. Bis ich gesehen habe (und da habe ich wahrscheinlich schon einige Zeit hinterm Mond gelebt), dass es auch Proteinpulver auf pflanzlicher Basis gibt. Als ich dann vor ein paar Wochen in einem Reformhaus war, hab ich mich für ein Mandelproteinpulver entschieden.

Einen puren Shake hab ich mir damit noch nie gemacht, deswegen kann ich auch zum Eigengeschmack nichts sagen. Aber ich verwende es mittlerweile sehr oft in Smoothies (mit anderen Zutaten) oder in Pancakes. Der Nachteil ist leider der Preis...aber das liegt wohl an den Mandeln und der Verarbeitung. Es gibt aber auch Reis- oder Lupinenproteinpulver, das wesentlich günstiger ist, was ich als nächstes ausprobieren werde.


In den Geschäften ist ja zur Zeit wieder überall Sale, aber wie ihr seht, hab ich mir kleidungsmäßig (außer den Laufsocken) absolut nichts gekauft. Im Gegenteil: ich hab Anfang Juli angefangen so richtig auszumisten (einfach alles Kleidung, Kosmetik, Krimskrams....) und bin gerade beim zweiten Schub. Diesmal bin echt radikal, denn ein Kleidungsstück, das ich schon seit 5 Jahren nicht mehr angezogen habe, werde ich wohl auch nicht mehr anziehen... Ja, es muss einfach sein! Und dann schaut es auch einfach wieder aufgeräumter aus :-)
 
Wart ihr schon im Sale shoppen??
 
Was haltet ihr von Proteinpulver?
 
Ich hoffe, ihr habt einen guten Start in die neue Woche und habt auch ein bisschen Hitzepause :-)
 
LG, Beauty Runner

Montag, 10. August 2015

Flashback Food Monday

Ich möchte mich bei euch nochmal für die ganz lieben Kommentare von meinem letzten Blogpost bedanken. Falls ich es nicht oft genug sage/schreibe, ich liebe einfach den Austausch hier mit anderen Leuten. Vor allem weil wir uns für die gleichen Themen interessieren und jeder seine eigenen Erfahrungen teilen kann. Was für eine tolle Community :-)
 
Heute kommt wieder ein neuer Flashback Food Monday über das Essen von letzter Woche.
 
Es ist wieder Heidelbeerenzeit und das muss man natürlich gleich ausnutzen. Ich liebe Heidelbeeren, vor allem in Joghurt, Müslis, Grünen Smoothies, Pancakes...

Eiernockerl mit Kräuter

Saftiger Schokokuchen
(da war es noch nicht so heiß zum backen.....)

Ofenpangasius mit Petersielkartoffeln und Gemüse

Thunfischspaghetti
(die Sauce hab ich ein bisschen zu stark püriert, sieht deshalb leider sehr breimäßig aus)

Seit ein paar Wochen hab ich Chiasamen zu Hause und mache mir ab und zu so einen Chiapudding. Den Hype darum kann ich jetzt nicht soo verstehen, denn vom Geschmack her sind sie eher neutral und nichts besonderes. Ich mische zu dem Pudding gerne Bananen, Heidelbeeren und Müsli.

Champignonputenfleisch mit Reis, Brokkoli und Hokkaidokürbis

Und als es am Wochenende dann so richtig heiß wurde, und ich aber unbedingt es Süßes brauche, hab ich einfach wieder meinen Schichtkuchen gemacht. Der geht wirklich immer!
 
Spinat mit Bratkartoffeln und Spiegeleier

Gemüsepasta - hier hab ich einfach nur schnell Zucchinistückchen, Champignons und ein paar Tomaten angeröstet, ein bisschen Creme Fraiche dazu, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kurkuma und mit den Vollkornspiralen vermischt.

Oreoeis <3

Die beste Eisentdeckung des Sommers!

Nein, heute werde ich nicht über die (2., 3.??)  Hitzewelle schreiben, die uns gerade voll fertig macht. Oder doch...sonst gibt's nämlich leider nichts aufregendes ;-) Puh, die Woche hat gerade erst angefangen und es ist noch immer kein Ende in Sicht. 37 Grad und das jeden Tag.... Das Laufen werde ich ein bisschen zurückschrauben, auch weil ich diese Woche etwas mehr arbeiten muss. Der Sommer hat uns heuer wirklich für letztes Jahr entschädigt!
 
Was gabs denn bei euch letzte Woche?
 
Lieblingseis in diesem Sommer?
 
Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Wochenanfang!


LG, Beauty Runner

Freitag, 7. August 2015

Bin ich sportlich?

Ich laufe nun mittlerweile schon seit über 7 Jahren, bin einige Wettkämpfe gelaufen (natürlich nur als Hobbysportlerin), kenne mich aus mit Fitness- und Kraftübungen und weiß, wie diese durchzuführen sind. Ich hatte einige Verletzungen und habe auch mit der Zeit gelernt, wie mir so etwas nicht mehr passieren kann, worauf ich aufpassen muss, was ich schaffe und was nicht. Ich habe gelernt auf meinen Körper zu hören und weiß was ich ihm zutrauen kann. Eigentlich sehe ich mich selber als ziemlich sportlich an, so auch viele aus meiner Familie und meine Freunde.

 
Aber eigentlich stimmt das gar nicht.
 
Als zukünftige Lehrerin (hoffentlich....) ist ja auch Sport ein Fach, dass ich unterrichten werde. Da sagen manche vielleicht, "ja, das sind eh nur 6-10jährige Kinder, das ist ja nicht so schwer..." (das lassen wir mal so hingestellt) Und generell habe ich Sport nie als großes Problem gesehen, weil er sowieso zu meinem täglichen Leben gehört und mir eben auch vertraut ist. Ich bin nicht ungeschickt, bin vorsichtig und bin mir auch sehr sicher mit dem, was ich mache und was ich kann.  Da gibt's schon andere Fächer, die mir eher Sorgen bereiten. Aber gerade in meinem ersten Studienjahr hab ich gesehen, dass ich eigentlich gar nicht so "gut" bin, wie ich dachte. Laufen, Ausdauer und Fitness- und Kraftübungen sind eine Sache. Und da fühle ich mich wohl und weiß auch, was ich schaffe.
 
 
Ich hatte in Sport eine Prüfung in Weitwurf. Ich glaube, es waren 25 m weit bei dem ein bestimmtes Ziel getroffen werden musste. Das stellt man sich nicht gerade schwer vor, aber ich konnte es nicht. Wann hab ich denn das letzte Mal geworfen? Keine Ahnung - und 25 m weit hab ich bestimmt noch nie geworfen. Es geht auch nicht darum, dass die Kinder so weit werfen sollen, aber eben der Lehrer bzw. wir als Studenten. Wir konnten nach unseren Sportstunden immer ein bisschen üben, aber nach 5-6 Würfen ist der Arm eh schon müde und am nächsten Tag hatte ich jedesmal einen Muskelkater. Verrückt!!! Am Ende hab ich wenigstens die Weite geschafft (nicht das Ziel) und so die Prüfung bestanden. Aber ich war von mir doch ziemlich enttäuscht, dass ich sooo schlecht war.

Das nächste war ein Schwimmkurs, den ich machen musste, weil ich einen bestimmten Schein haben muss um weiterzustudieren. Schwimmen ist eigentlich nicht wirklich ein großes Problem. Als Kind war ich eine Wasserratte - wir waren im Sommer jeden Tag im Schwimmbad, ich bin ständig geschwommen, hab Sachen aufgetaucht und meine Mama hatte echt Probleme mich aus dem Wasser zu bekommen. Erst als ich blaue Lippen und Finger hatte, hab ich mich dazu überreden lassen.


Das ist natürlich schon laaange her und seitdem war ich auch nur ab und zu schwimmen, ein paar Längen für die Ausdauer und das wars auch schon. Aber für den Schwimmschein werden natürlich einige Sachen verlangt, bei denen ich ziemlich versagt habe. Wir hatten zuerst einen Kurs und am Ende dann die Prüfung. Dauerschwimmen, Schwimmen mit Gewichten, Sprünge oder Rettungsgriffe waren kein Problem. Aber dann kam das Weittauchen und Tieftauchen und die Entfesselungsgriffe, die man unter Wasser machen musste. Unter Wasser war ich einfach panisch, anders kann ich es nicht beschreiben. Es war für mich einfach der Horror zu tauchen, die Luft anzuhalten und einfach solange unter Wasser zu sein. Ich konnte weder 2 Meter tief tauchen um etwas heraufzuholen noch eine bestimmte Länge durchtauchen.

Andere wiederum, die nie (!!!) Sport machen, waren richtig gute Schwimmer und Taucher. Ich selbst bin mir dabei echt blöd vorgekommen, weil ICH ja eigentlich regelmäßig Sport mache und somit alles können sollte. Am schlimmsten waren die Entfesselungsgriffe unter Wasser. Da wurden wir vom Lehrer unter Wasser gezogen und mussten uns quasi mit  speziellen Griffen befreien (die man meiner Meinung nach im echten Notfall eh nicht mehr weiß und instinktiv reagiert...). Das war schon heftig. Bei jedem Versuch war mein Puls bestimmt auf 180 und ich bin lange am Beckenrand gehangen um wieder runterzukommen.

Ich war wenigstens nicht die einzige aus der Gruppe, die das nicht konnte. Und zum Glück hatten wir so einen tollen Schwimmlehrer, der mit uns Loser nochmal extra alles durchgegangen ist, sodass wir es am Ende alle geschafft haben.

Diese ganzen Erfahrungen nagen schon sehr an mir und seitdem denke ich auch ständig darüber nach. Ich bin bestimmt nicht die beste und schnellste Läuferin. Aber eigentlich dachte ich schon, dass ich sportlich ganz ok wäre. Jedenfalls so ok, dass mir andere Bereiche nicht wirklich so große Schwierigkeiten bereiten würden. Man kann ja alles lernen, es braucht nur Übung und Training und dadurch wird man auch immer besser.

Aber ich möchte auch nicht überall so toll sein. Denn das würde ja heißen, ich "müsste" regelmäßig schwimmen, radfahren oder was auch immer. Und das macht mir einfach keinen Spaß. Was ich fürs Studium machen muss, ist wiederum etwas ganz anderes. Das möchte ich lernen, weil ich diesen Beruf später unbedingt ausüben will und das ist auch meine Motivation. Aber privat geben mir andere Sportarten nicht wirklich etwas.

 
Ich laufe in erster Linie, weil ich mich so gut dabei fühle. Davor genauso wie danach. Sicher ist es nicht immer so rosig und es gibt schon auch Läufe, die ich am liebsten abgebrochen hätte. Aber wenn man irgendwo im Nirgendwo ist, ist das nicht so einfach, weil alle die ich anrufen könnte entweder immer arbeiten oder nicht in der Nähe sind ;-)

Ich weiß es ja selber auch. Von nichts kommt und wie so vieles im Leben ist das meiste einfach nur Übungssache. Ich kann ja auch plötzlich keine super Tennis- oder Volleyballspielerin sein, wenn ich diesen Sport nie ausübe und regelmäßig betreibe. Trotzdem hat das alles einen bitteren Beigeschmack bei mir hinterlassen und ich bin von mir selber einfach sehr enttäuscht (obwohl ich weiß, dass das ein großer Blödsinn ist so zu denken). Seitdem sehe ich mich selber auch ganz anders. Als sportlich möchte ich mich gar nicht mehr bezeichnen, das heißt für mich irgendwie etwas anderes, was ich gar nicht so richtig beschreiben kann.

Ich bin einfach nur eine Läuferin, nicht mehr und nicht weniger. Und ich finds eigentlich auch gut so - irgendwann.

Bis du sportlich? Warum?

Habt ein wunderschönes Sommerwochenende.
 
LG, Beauty Runner
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...