Donnerstag, 14. Mai 2015

Meine zwei Lieblingsrezepte der letzten Wochen

Mein letzter Essenspost ist ja schon mega lange her! An euren Reaktionen hab ich immer gemerkt, dass ihr diese ja sehr gerne hattet :-) Aber die "Flashback Food Mondays" werden bald wiederbelebt, vielleicht nicht in wöchentlicher Form aber so in der Art.
 
Ich möchte euch dafür heute zwei meiner absoluten Lieblingsspeisen inklusive Rezept vorstellen, die ich in den letzten Wochen am häufigsten gemacht habe und die für mich zur Zeit zu meinen Favoriten zählen - heißt soviel wie, ich könnte sie jede Woche essen.
 
Fangen wir mal mit der "Hauptspeise" an:

Knusprige Süßkartoffelpommes
 
Zutaten:
 
1 große Süßkartoffel (pro Person eine)
Mehl
Brösel
1 Ei (bzw. nur das Eiweiß wer es lieber so mag)
Salz, Pfeffer
 
Die Süßkartoffel wird zuerst geschält......

...und danach in möglichst in gleich große und dicke Stifte/Pommes geschnitten

So, und jetzt kommt eigentlich der wichtigste Teil! Ich weiß nicht, wer von euch schon Süßkartoffelpommes gemacht, also einfach mit Öl beträufeln, salzen und ab in den Ofen? Ja, so hab ich sie auch immer gemacht, aber anstatt schöne, krosse, knusprige Pommes zu bekommen waren sie einfach nur weich. Ist ja auch klar, auch die normalen "Ofenkartoffeln" werden ja weich und nicht wirklich knusprig wenn man sie backt.
 
Nachdem ich mich im Internet (Youtube, etc.) ein bisschen schlau gemacht habe, bin ich auf ein paar Rezepte gestoßen, die wirklich knusprige Süßkartoffelpommes versprochen haben, und zwar ganz einfach mit einer Panade!
 
Also zuerst wälzt man die Kartoffel in Mehl, danach in einem versprudelten Ei (gewürzt mit Salz und Pfeffer) und danach in Brösel.

Danach kommen sie aufs Backblech und werden bei 220 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 15 - 20 Minuten gebacken. Nach 15 Minuten kontrollieren, denn da können sie schon anfangen zu dunkel zu werden!

Das Ergebnis sind knusprige Süßkartoffelpommes und zwar wirklich knusprig!

Innen sind sie noch schön weich - also wirklich perfekt! Seitdem ich sie das erste Mal gemacht habe, mache ich sie nur mehr nach diesem Rezept. Ich kann sie wirklich nur empfehlen!

Und nun zur Nachspeise:

Pecan Maple Pastry

Ich weiß leider nicht, ob es nun wirklich der richtige Name für diese Rezept ist, aber bei meiner letzten Londonreise im Feber bin ich auf diese leckere süße Gebäckstück gestoßen und musste es unbedingt nachbacken. Nach langem Herumsuchen und selbst ausprobieren, hab ich ein gutes Rezept gefunden bzw. auch etwas abgeändert:

Zutaten:

1 Blätterteig

Fülle:
100 g Pekannüsse (gerieben)
Ich empfehle übrigens die Pekannüsse von Lidl!
3-4 EL brauner Zucker
1 EL Butter (optional)
6 EL Ahornsirup
ein bisschen Vanillezucker oder Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 Prise Zimt


Die Maple Pecan Pastry ist ein dänisches Süßgebäck und war in London in fast jedem Supermarkt zu finden (auch im Hotel gab es diese Teile). Mit der Kombi Ahornsirup/Pekannüsse gabs generell sehr, sehr viel von Müsli bis zur Nußbutter.
 
Also, zuerst wird der Blätterteig ausgerollt. Ich empfehle noch ein paar Mal mit dem Nudelwalker darüberzurollen, dass er etwas dünner wird. Danach wird der Teig in 8 Teile geschnitten. 

Jedes Teilstück wird seitlich eingeschnitten und zwar quer! Auf jeder Seite müssen gleich viele Schnitte sein.

Die Zutaten für die Fülle werden einfach nur gut zusammengemischt. Anstelle von der Butter kann man 1-2 EL Creme Fraiche dazugeben. Man muss einfach darauf achten, dass die Fülle nicht zu flüssig, aber auch nicht zu trocken wird.

Danach wird die Fülle auf die Mitte jedes Teilstückes verteilt.

Die seitlichen Teile werden dann quasi über die Fülle gelegt, zuerst links, dann rechts....usw. bis man ganz unten ankommt. Der untere Teil wird einfach noch oben geschlagen. Es kann sein, dass ein bisschen Fülle rausläuft, ist aber nicht schlimm.

Die Gebäckstücke werden noch mit Wasser bestrichen und sollten normalerweise auch noch mit gehackten Pekannüssen bestreut werden. Nur sind die mir die Nüsse jedesmal verbrannt, deswegen lasse ich sie jetzt immer weg. Im Ofen werden sie bei ca. 180 Grad (Umluft) für ca. 15 - 20 Minuten gebacken. Auch hier sollte man aufpassen und nach 15 Minuten immer kontrollieren, da sie sonst zu trocken werden können. Am besten rausnehmen wenn sie anfangen schön goldbraun zu werden.

Wie ihr seht, ist die Fülle etwas ausgelaufen, weil sie ein bisschen zu flüssig war. Aber Übung macht ja den Meister :-)

Jedenfalls schmecken sie einfach soooo gut...am besten wenn sie noch leicht warm sind. Der Ahornsirup macht einen sehr großen Teil des tollen Geschmackes aus. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich die Pecan Maple Pastries schon gemacht habe - und sie schmecken nicht nur mir!

Ich hoffe, dass ich euch vielleicht auf ein paar neue Ideen bringen konnte :-)
 
Was habt ihr denn in der letzten Zeit am liebsten gegessen/gekocht/gebacken???

Gehört ihr euch zu den Glücklichen, die durch den Feiertag heute 4 Tage frei haben ;-) ?? Das ist schon mal richtig schön wenn es zwischendurch ein paar leichtere Wochen gibt. Jetzt geht es bei mir im Studium wieder in die Endphase - das Semester ist in 1 1/2 Monaten zu Ende was ich überhaupt nicht glauben kann!! Jetzt heißt es nocheinmal angasen und vielleicht schaffe ich es diesmal, möglichst ohne Stress durchzukommen :-)


LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Ich würde mich riesig freuen, wenn die Flashback Food Mondays wiederkommen würden (auch wenn nicht jede Woche) :) Dadurch hab ich immer gute Inspiration bekommen. Die knusprigen Süßkartoffelpommes sehen ja genial aus. So muss ich die unbedingt auch mal backen. Ganz normal in den Ofen hat mir nämlich nicht so gut geschmeckt, weil eben das Knusprige gefehlt hat :D Die Pecan Maple Pastry sehen lecker aus, davon habe ich aber noch nie etwas gehört :D werde ich bestimmt mal austesten, von den Zutaten hört sich das Rezept nämlich sehr gut an! Ich habe aktuell die Avocado für mich entdeckt :D ganz einfach auf Brot. Hätte nicht gedacht, dass mir das so gut schmeckt und soll ja unglaublich gesund sein :) Ansonsten bin ich was aufwendiges Kochen angeht etwas faul geworden. Es gibt viel Salat/Nudeln/Fleisch/Obst und Gemüse & natürlich Grillen so oft es geht :D Ich habe sogar 14 Tage frei und hoffe, dass ich viele Sonnentage in meinem Urlaub habe :) Genieße die freien Tage und ich drück dir die Daumen fürs "angasen" und wenig Stress :) LG Amysa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche generell wieder mehr Essenposts zu bringen, die vermisse ich nämlich auch sehr :-)
      Ja, bei den Süßkartoffelpommes hat mir auch immer das knusprige gefehlt. Jeder meinte immer, wie gut die doch sind, etc.....aber so ganz anfreunden konnte ich mich mit der "normalen" Variante nicht.

      Avocado finde ich auch total interessant! Ich hab sie selber erst einmal gegessen und erst vor ein paar Wochen das zweite Mal (als Aufstrich). Ich fand sie mega gut, nur hat mein Magen irgendwie komisch reagiert, es muss aber nicht in der Avocado gelegen haben. Ausprobieren werde ich sie auf alle Fälle nochmal.
      Oh toll, 2 Wochen frei!!! Ich hoffe ihr habt wunderschönes Wetter, das du hoffentlich genießen kannst.

      Vielen Dank fürs Daumen drücken - ich brauche jeden :-) LG

      Löschen
  2. Ach, wie praktisch, dass ich eine Süßkartoffel daheim habe. Das hört sich ja traumhaft an und wird ganz sicher ausprobiert! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Problem bei Süßkartoffel ist ja immer, dass man die schneiden muss. Bei mir ist das immer so ein Kampf, vielleicht sollte ich mir auch mal neue Messer zulegen, die ordentlich schneiden, ich liebe Süßkartoffeln nämlich über alles und könnte sie wirklich jeden Tag essen. Generell liebe ich essen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die sind einfach viel härter als die "normalen" Kartoffeln - aber auch 10x besser :-) Oh, du sprichst mir aus der Seele - ich liebe es auch zu essen!

      Löschen
  4. Ui, das sind zwei nette Ideen, mal schauen, wie ich sie mal unterbringen kann :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass sie dir gefallen - vielleicht machst du sie mal :-)

      Löschen
  5. wir machen die Pommer so immer aus normalen Kartoffeln, das schmeckt auch sehr gut :)
    Bei dir ist dann schon das 2te Semester um, oder?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah genau, mit normalen Kartoffeln muss ich das auch mal probieren. Ja, das war dann schon das 2. Semester...so schnell kanns gehen :-) LG

      Löschen
  6. Ich liebe Süßkartoffeln ja heiß und innig! Gibt es heute gleich erst wieder hihi. Aber auf die Idee sie zu panieren bin ich noch nie gekommen! das muss ich testen!

    liebe grüße Ann-Kathrin

    www.i-like-shoes.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ann-Kathrin :-) Oh ja, mit der Panade werden sie erst richtig schön kross wenn du das gerne magst LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...