Donnerstag, 21. Mai 2015

[Haare] Fazit nach 10 Monaten Umstieg auf Silikone

Ich bin ja wirklich eine schlechte Bloggerin...habe ich euch doch ein Haarupdate Ende 2014 versprochen und bis heute nicht geschafft.... Tut mir echt leid, aber jetzt ist es endlich soweit! Ich hab seit meinem Post  letztes Jahr über silikonfreie Haarpflege, meinen Ergebnissen und letztendlich mein Fazit sehr viele Kommentare und auch E-Mails  dazu bekommen - scheint ja wohl ein sehr beliebtes Thema zu sein :-)  Es waren sowohl viele Pro- aber auch ebenso viele Kontrameinungen dabei, wie das halt bei jedem Thema so ist.
 
Ich habe in den letzten Monaten sehr viel mit der Kamera festgehalten, viel recherchiert und auch versucht, meine Haare wieder "in Ordnung" zu bringen - na jedenfalls so wie sie früher mal waren. Als ich vor ein paar Wochen nur zufällig wieder ein Kommentar beantwortet habe, ist mir fast die Spucke weggeblieben: der besagte Blogpost hatte über 7 000 Klicks!!! Puh, mir wurde gleich ganz anders, denn ich war mir gar nicht bewusst, dass soviel Interesse vorhanden ist.
Was ich noch vorher sagen möchte: ich schreibe hier nur über meine eigenen Erfahrungen, heißt auch, dass ich wahrscheinlich eine ganz andere Haarstruktur habe, als viele andere, die das gerade lesen. Für mich hat die Sache ohne Silikon einfach nicht funktioniert, ich habe es lange genug ausprobiert und möchte eigentlich nicht nochmal meine Meinung dazu runterrattern (ihr könnt das ja gerne nochmal nachlesen).
 
Meine Haare sind: teils gefärbt/teils blondiert (und das schon seit vielen, vielen Jahren), eigentlich habe ich kräftiges, volles Haar (echte Haarfarbe: mittleres straßenköterbraun), eher trocken, Naturwellen, die sich zu Frizz/Krause entwickeln wenn ich sie nicht glatt föhne
 
Also, das war ja die Ausgangssituation im Juli 2014:


Nach dem Friseurbesuch bin ich sofort zum dm gestürmt und hab mich mit neuen Pflegeprodukten eingedeckt. Meine Wahl viel dann auf die neue Schwarzkopf Reihe:

essence ULTIME Mineral Strength (Shampoo + Sprüh-Spülung)
und Omega Repair (Shampoo und Spülung)
Ich hab nicht viel darüber nachgedacht und einfach das gekauft, was ich für meine Haare für notwendig empfunden habe: Aufbau und Reparatur. Die Produkte waren wirklich ok und meine Haare waren nach der 1. Anwendung schon ganz anders. Es hat aber doch einige Woche gedauert, bis dieses Dünne und Kaputte was ich überall hatte besser wurde. Die Mineral Strength-Reihe gibt es übrigens nicht mehr.
 
Ja, und in diesen letzten 10 Monaten hab ich dann so einiges an Haarpflegeprodukten ausprobiert....manches war ganz solide (wie Fructis, hat aber nicht den Effekt gebracht den ich mir erhofft hatte) und anders war sehr schlecht. Die L'Oreal Ever Rich Serie ist ja doch etwas teurer für Drogerie, hat aber meine Haare extrem beschwert und auch gar nicht leicht kämmbar gemacht.

Ich habe hier nur eine kleine Auswahl der Produkte abfotografiert, sonst werden wir hier wohl nie fertig... (soweit ich mich erinnern kann hatte ich noch etwas von Pantene Pro-V, Elvital und John Frieda)Von Guhl hab ich mir ein Spitzenserum zugelegt (gibt's nicht mehr), das meine Haare nur stärker ausgetrocknet hat. Aussie war jetzt auch nicht so der Hammer - davon hatte ich aber auch nur diese Intensivkur.

Jedenfalls hab ich mich durchgetestet und hab natürlich auch fleißig fotografiert:

               Nach 1 Monat                                                      Nach 3 Monaten

Meine Haare habe ich weiterhin gefärbt, mal selbst und zuletzt immer wieder beim Friseur wo ich auch ca. 8 Wochen meine Haare schneiden hab lassen und zwar immer bis zu 2 cm. Ich wollte einfach sicher gehen, dass alles "kaputte" mit der Zeit vollkommen verschwindet. Deshalb hat sich auch bei meiner Haarlänge bis jetzt nicht viel verändert...aber daran arbeite ich jetzt gerade :-)
 
Und hier sind die letzten (aktuellsten) Fotos, die ich Ende April 2015 gemacht habe: (ich hatte einen Friseurtermin und hab vorher schnell die Fotos gemacht - ich lasse mir übrigens immer nur Strähnen machen)


             Vor dem Friseur                                                  Nach dem Friseur

Eigene Haarfotos sind echt nicht leicht zu knipsen Leute! (wundert euch nicht wegen der unterschiedlichen Haarfarbe, das liegt eher am Lichteinfall)

Selber gewaschen und gestylt schauen sie so aus

Ich habe keinen Spliss - schon seit Monaten nicht mehr. Auch als ich alle 8 Wochen meine Spitzen schneiden hab lassen, hatte ich nie Spliss. Meine Haarspitzen sind schon wieder fast so "dick" wie die obere Haarpartie. Meine Haare sind fülliger, weicher und sehen gesund aus. Meine Friseurin meinte auch zu mir (ohne dass ich selbst etwas gesagt habe), dass meine Haare wieder viel besser ausschauen, sich besser angreifen und auch nicht kaputt sind.
 
Und ist es jetzt das Silikon, dass daran "schuld" ist? Ja, ganz bestimmt und ich möchte nicht mehr darauf verzichten.
 
Da ich mit den Drogerieprodukten aber irgendwie nicht sooo zufrieden war, habe ich mich mal im Friseurbedarf umgeschaut, viel im Internet gesucht und gelesen. Ich bin jetzt wirklich kein Haarexperte und bin mit meinen eigenen schon überfordert, aber das was ich  herausgefunden habe, funktioniert für mich zur Zeit sehr gut.
 
Viele bzw. die meisten Produkte beinhalten Feuchtigkeit (verschiedene Öle) und zusätzlich Protein (in den Inhaltstoffen steht dann sowas wie "Hydrolized Wheat Protein/Silk/Soya....). Manche Leute vertragen aber ein zuviel an Protein nicht und die Haare können weiterhin trocken sein, stumpf werden und brechen.
 
Und deshalb achte ich auch jetzt darauf, dass ich Produkte mit Feuchtigkeit und Protein trenne. Bei zuviel Feuchtigkeit in den Haaren passiert nämlich nichts Negatives :-) Wie gesagt, hab ich mich durch viele, viele Produkte durchgelesen (zum Glück kann man die viele Inhaltsstoffe schon online sehen) und habe mich dann für diese Produkte entschieden (das ist auch meine aktuelle Haarpflege):
 
TIGI Bed Head urban anti-dotes Level 2 Recovery
Shampoo + Spülung (nur Feuchtigkeit)

Alle 2 Wochen nehme ich von Swiss O Par das Tiefenreinigungsshampoo, dass meine Haare soo toll locker und fluffig macht (das von Balea hat sie nur trocken gemacht). Ja, es ist ohne Silikone - aber ist für mich in so einem langem Abstand vollkommen ok und hier zählt einfach der Effekt und die Reinigung. 

Das Redken extreme Anti-Snap ist voll mit Protein, deshalb verwende ich es nur ca. alle 10 Tage (ist ein Leave-in). Eine ganz tolle Haarmaske hab ich aus der L'Oreal Ever Riche Reihe gefunden (nur Feuchtigkeit). Wo Shampoo und Conditioner aus dieser Reihe überhaupt nicht funktioniert haben bei mir (siehe oben), ist die Seidige Nährpflege Tiefenmaske ein Traum!

Kommen wir zu den Haarölen:
Hier habe ich schon einiges ausprobiert und muss sagen, dass das L'Oreal Öl Magique für Feines Haar das beste ist, das ich bis jetzt hatte (mittlerweile ist es schon fast leer). Es ist sehr flüssig, hat fast schon eine wässrige Konsistenz. Da es ganz vorne in den Inhaltstoffen leider Alkohol enthält, habe ich mir noch von HASK das Macadamia Öl gekauft, das alkoholfrei ist. Dieses ist extrem dickflüssig, aber es beschwert meine Haare nicht so stark wie gedacht. Ich greife aber trotzdem lieber auf leichtere Varianten zurück.
Beim Hofer hab ich vor ein paar Wochen auch ein Haaröl gefunden: OMBIA Arganöl Öl-Fluid. Auch dieses ist eher dickflüssig und ich konnte mich damit noch nicht so sehr anfreunden. Jedenfalls benutze ich Haaröle nur wenn ich meine Haare föhne oder glätte - also mit Hitze bearbeite. Ansonsten lasse ich diesen Schritt weg.

Von L'Oreal Elnett hab ich mir voriges Jahr nach dieser ganzen Haar-Tragödie den Hitzeschutz (3 Tage glatt) gekauft. Ich verwende ihn abwechselnd mit den Haarölen und mag ihn auch sehr! Vor ein paar Wochen hab ich mir noch von Matrix Biolage Hydrasource den Hydra-Seal Spray gekauft. Er wird nach dem Waschen ins feuchte Haar gesprüht und soll so die Feuchtigkeit einschließen. So ganz begeistert bin ich davon (noch) nicht. Einen riesigen Unterschied konnte ich jetzt nicht feststellen, als wenn ich den Spray nicht verwende. Aber wie gesagt, ich habe ihn noch nicht lange.
Zu guter Letzt hab ich noch von Schwarzkopf Professionals das Color Freeze Silver Shampoo. Es ist ein violettes Shampoo (sehr gut konzentriert!), das bei blondierten Haar den Gelbstich neutralisieren soll. Leider hab ich das manchmal wenn ich bzw. meine Friseurin färbt. Denn ich möchte nicht jedesmal mit einer Blondierung aufhellen und so nehmen wir zwischendurch auch mal nur Farbe. Aber da diese einfach zu schwach ist um meine dunklen Partien aufzuhellen, kann es sein, dass sie gelb- bzw. rotstichig werden. Dieses Shampoo hilft mir dann wirklich sehr - oft nach nur einer Anwendung!

So, zum Schluss kommen wir noch zu den ganz natürlichen Haarölen, die ich weiterhin sehr, sehr gerne mag und jede Woche verwende:

Kokosöl, Olivenöl, Arganöl und Mandelöl

Diese vier Öle nehme ich vor allem für Haarmasken und lasse sie möglichst 2 Stunden (und länger) einwirken. Manchmal mische ich sie, manchmal verwende ich sie alleine...das ultimative Rezept hab ich noch nicht gefunden aber ich kann ja gerne mal ein DIY machen :-)

Hier noch ein paar Vergleichsfotos meiner Haare vom Marathon 2014 (links) und 2015 (rechts):
 
Wenn man nicht diese schreckliche Haarfarbe von 2014 beachtet, sieht man genau wie dünn und fransig die Spitzen damals waren.

Und dann hab ich mich bemüht,  Fotos von ganz früher rauszusuchen, als diese ganze "jakeinesilikoneverwenden" noch gar kein Thema war und ich mit meinen Haare nie Probleme wegen Haarbruch, Spliss, etc. hatte.

Das war die Zeit von 2009 bis 2013


Ja, es war ein langer Weg, dass ich heute wieder so zufrieden über meine Haare bin. Viele meinten damals, ich hatte die falschen Produkte, ich habe meine Haare nicht genug gepflegt, usw..... Aber ich denke, dass diese no-silicons Sache einfach nicht für jeden funktioniert (für meine Haut verwende ich übrigens auch keine Naturproduktmarken/Kosmetik). Vielleicht brauche ich gerade für meine gefärbten Haare diese Silikonschicht um sie zu schützen, wer weiß? Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden und ich bin mir auch sicher, dass viele Leute durch silikonfreie Haarprodukte wunderschöne, gepflegte und gesunde Haare haben können.

Vielleicht konnte ich den ein oder anderen  durch meine Erfahrungen ein bisschen helfen. Vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder seid vollkommen anderer Meinung. Ganz egal - ich würde sagen, probiert einfach selber aus was für euch funktioniert. Gerne halte ich euch weiterhin auf dem Laufenden :-)

Könnt ihr von ähnlichen Erfahrungen berichten?

Und ganz interessant für mich: welche Produkte verwendet ihr eigentlich zur Haarpflege?? (wäre toll wenn ihr noch eure Haarstruktur dazuschreibt, ob ihr färbt, etc.)

 
LG, Beauty Runner

Donnerstag, 14. Mai 2015

Meine zwei Lieblingsrezepte der letzten Wochen

Mein letzter Essenspost ist ja schon mega lange her! An euren Reaktionen hab ich immer gemerkt, dass ihr diese ja sehr gerne hattet :-) Aber die "Flashback Food Mondays" werden bald wiederbelebt, vielleicht nicht in wöchentlicher Form aber so in der Art.
 
Ich möchte euch dafür heute zwei meiner absoluten Lieblingsspeisen inklusive Rezept vorstellen, die ich in den letzten Wochen am häufigsten gemacht habe und die für mich zur Zeit zu meinen Favoriten zählen - heißt soviel wie, ich könnte sie jede Woche essen.
 
Fangen wir mal mit der "Hauptspeise" an:

Knusprige Süßkartoffelpommes
 
Zutaten:
 
1 große Süßkartoffel (pro Person eine)
Mehl
Brösel
1 Ei (bzw. nur das Eiweiß wer es lieber so mag)
Salz, Pfeffer
 
Die Süßkartoffel wird zuerst geschält......

...und danach in möglichst in gleich große und dicke Stifte/Pommes geschnitten

So, und jetzt kommt eigentlich der wichtigste Teil! Ich weiß nicht, wer von euch schon Süßkartoffelpommes gemacht, also einfach mit Öl beträufeln, salzen und ab in den Ofen? Ja, so hab ich sie auch immer gemacht, aber anstatt schöne, krosse, knusprige Pommes zu bekommen waren sie einfach nur weich. Ist ja auch klar, auch die normalen "Ofenkartoffeln" werden ja weich und nicht wirklich knusprig wenn man sie backt.
 
Nachdem ich mich im Internet (Youtube, etc.) ein bisschen schlau gemacht habe, bin ich auf ein paar Rezepte gestoßen, die wirklich knusprige Süßkartoffelpommes versprochen haben, und zwar ganz einfach mit einer Panade!
 
Also zuerst wälzt man die Kartoffel in Mehl, danach in einem versprudelten Ei (gewürzt mit Salz und Pfeffer) und danach in Brösel.

Danach kommen sie aufs Backblech und werden bei 220 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 15 - 20 Minuten gebacken. Nach 15 Minuten kontrollieren, denn da können sie schon anfangen zu dunkel zu werden!

Das Ergebnis sind knusprige Süßkartoffelpommes und zwar wirklich knusprig!

Innen sind sie noch schön weich - also wirklich perfekt! Seitdem ich sie das erste Mal gemacht habe, mache ich sie nur mehr nach diesem Rezept. Ich kann sie wirklich nur empfehlen!

Und nun zur Nachspeise:

Pecan Maple Pastry

Ich weiß leider nicht, ob es nun wirklich der richtige Name für diese Rezept ist, aber bei meiner letzten Londonreise im Feber bin ich auf diese leckere süße Gebäckstück gestoßen und musste es unbedingt nachbacken. Nach langem Herumsuchen und selbst ausprobieren, hab ich ein gutes Rezept gefunden bzw. auch etwas abgeändert:

Zutaten:

1 Blätterteig

Fülle:
100 g Pekannüsse (gerieben)
Ich empfehle übrigens die Pekannüsse von Lidl!
3-4 EL brauner Zucker
1 EL Butter (optional)
6 EL Ahornsirup
ein bisschen Vanillezucker oder Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 Prise Zimt


Die Maple Pecan Pastry ist ein dänisches Süßgebäck und war in London in fast jedem Supermarkt zu finden (auch im Hotel gab es diese Teile). Mit der Kombi Ahornsirup/Pekannüsse gabs generell sehr, sehr viel von Müsli bis zur Nußbutter.
 
Also, zuerst wird der Blätterteig ausgerollt. Ich empfehle noch ein paar Mal mit dem Nudelwalker darüberzurollen, dass er etwas dünner wird. Danach wird der Teig in 8 Teile geschnitten. 

Jedes Teilstück wird seitlich eingeschnitten und zwar quer! Auf jeder Seite müssen gleich viele Schnitte sein.

Die Zutaten für die Fülle werden einfach nur gut zusammengemischt. Anstelle von der Butter kann man 1-2 EL Creme Fraiche dazugeben. Man muss einfach darauf achten, dass die Fülle nicht zu flüssig, aber auch nicht zu trocken wird.

Danach wird die Fülle auf die Mitte jedes Teilstückes verteilt.

Die seitlichen Teile werden dann quasi über die Fülle gelegt, zuerst links, dann rechts....usw. bis man ganz unten ankommt. Der untere Teil wird einfach noch oben geschlagen. Es kann sein, dass ein bisschen Fülle rausläuft, ist aber nicht schlimm.

Die Gebäckstücke werden noch mit Wasser bestrichen und sollten normalerweise auch noch mit gehackten Pekannüssen bestreut werden. Nur sind die mir die Nüsse jedesmal verbrannt, deswegen lasse ich sie jetzt immer weg. Im Ofen werden sie bei ca. 180 Grad (Umluft) für ca. 15 - 20 Minuten gebacken. Auch hier sollte man aufpassen und nach 15 Minuten immer kontrollieren, da sie sonst zu trocken werden können. Am besten rausnehmen wenn sie anfangen schön goldbraun zu werden.

Wie ihr seht, ist die Fülle etwas ausgelaufen, weil sie ein bisschen zu flüssig war. Aber Übung macht ja den Meister :-)

Jedenfalls schmecken sie einfach soooo gut...am besten wenn sie noch leicht warm sind. Der Ahornsirup macht einen sehr großen Teil des tollen Geschmackes aus. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich die Pecan Maple Pastries schon gemacht habe - und sie schmecken nicht nur mir!

Ich hoffe, dass ich euch vielleicht auf ein paar neue Ideen bringen konnte :-)
 
Was habt ihr denn in der letzten Zeit am liebsten gegessen/gekocht/gebacken???

Gehört ihr euch zu den Glücklichen, die durch den Feiertag heute 4 Tage frei haben ;-) ?? Das ist schon mal richtig schön wenn es zwischendurch ein paar leichtere Wochen gibt. Jetzt geht es bei mir im Studium wieder in die Endphase - das Semester ist in 1 1/2 Monaten zu Ende was ich überhaupt nicht glauben kann!! Jetzt heißt es nocheinmal angasen und vielleicht schaffe ich es diesmal, möglichst ohne Stress durchzukommen :-)


LG, Beauty Runner

Sonntag, 3. Mai 2015

[New In] Neue Laufbekleidung

Nur am Rande erwähnt, aber das ist heute mein 300. Blogpost! Für mich echt unglaublich...soviel hab ich schon geschrieben? Na jedenfalls muss dieser Post etwas Besonderes sein, also geht's natürlich ums Laufen :-)
 
In den letzten Wochen hab ich ein paar Laufsachen ausgemistet, die nicht mehr gepasst haben bzw. dich ich schon ein paar Jahre gar nicht mehr angezogen habe und somit endlich mal raus mussten. Und so habe ich eigentlich auch gesehen, dass es doch ideal wäre, für den Sommer ein oder zwei neue Laushirts zu besorgen. Gerade im Sommer wird die Waschmaschine mit den Sportsachen nie ganz voll bei mir, deswegen möchte ich das mit ein paar mehr Kleidungsstücken etwas hinausziehen.
 
Nachdem ich zuerst in verschiedenen Onlineshops herumgesucht habe, war mir ganz bald klar, dass ich für Markenshirts die € 30 und mehr kosten gerade nicht viel übrig habe. Naja, als Studentin merkt man schon wo man sparen sollte...
 
Ich hab ja auch schon früher ganz viele Laufsachen von Hofer, Lidl und auch Tchibo gekauft und bin damit auch sehr zufrieden. Und so hat es sich ergeben, dass ich ein paar Teile in der günstigeren Variante gefunden habe:
 
Beim Hofer hat diese Laufjacke von inoc mein Interesse geweckt. Diese Marke ist etwas "teurer" als die sonstigen Laufsachen dort, so in der Art Premiummarke wenn es so sagen kann.
 
Die Farbe weiß ist ja für mich zwar total untypisch, aber das Muster hat mir sehr gut gefallen. Es gibt auch genug Reflektoren und zusätzliche "Glow in the dark"-Aufdrucke, die sich durch das Tageslicht für mehrere Stunden aufladen.

Ich habe sie seitdem schon mehrmals getragen und auch heute als es geregnet hat. Die Jacke ist nicht wasserdicht, was sie aber auch nicht verspricht. Bei leichten Regen/Nieselregen ist sie aber ganz ok! Das Material ist ultraleicht und auch halbtransparent, also sie ist wohl eher für kühle Frühlings- oder Herbsttage geeignet. Ich hab sie mir vielleicht eine Nummer zu groß gekauft, aber umtauschen wollte ich sie deswegen auch nicht mehr. Lieber zu groß als zu klein.

Das nächste ist ein ganz normales Funktionsshirt von Lidl. Es war sogar verbilligt und hab ich ganz zufällig entdeckt. Bei den Shirts muss ich doch sehr aufpassen, weil die Discounter jede Saison einen anderen Schnitt, Stoff, Material, usw. haben und ich da nicht einfach so "blind" nachkaufen kann wie bei anderen Marken.

Viel sieht man da nicht auf dem Foto, aber das Shirt sitzt schön locker, so wie ich es gerne mag. Mit engen Oberteilen kann ich einfach nichts anfangen.
 
Nun hat auch endlich ein TK Maxx bei uns in Österreich eröffnet, also nach Graz jetzt endlich auch in Vösendorf bei Wien. Und natürlich musste ich dort mal vorbeischauen um zu sehen, was es so gibt :-)
 
Die Sportabteilung hält sich eher in Grenzen. Ich hab ehrlich gesagt viel mehr erwartet, aber ok. Bei Sport-BH's lege ich wirklich sehr großen Wert darauf, dass sei 100%ig passen. Und wenn nur eine winzige Stelle zwickt oder stört dann lass ich es sein. Daher hab ich mit günstigeren Varianten á la H&M und Primark noch nie Glück gehabt.
 
Nach etwas längerem Herumsuchen und Probieren hab ich diesen tollen Sport-BH von New Balance gefunden. Ich hab leider keine Ahnung wie er genau heißt, sonst würde ich es hier schreiben. Das Material ist sehr weich, er passt 1A, rutscht nicht und den ersten Lauftest hat er auch bestanden. Preis € 14,99
 
Dann hab ich noch zwei Lauftops für den Sommer gefunden. Die Marke heißt Kyodan (aus Kanada) - von der ich bis jetzt noch nichts gehört habe.

Der Stoff ist wirklich sehr fest und stark liegt aber dennoch sehr angenehm auf dem Körper. Auf der Rückseite befindet sich eine kleine Tasche mit Zippverschluss. Nach unten geht das Top etwas auseinander und ist auch ein bisschen länger als "normal".

Das hier ist das 2. Top, auch von Kyodan. Der Schnitt ist fast gleich nur das Design ein bisschen anders. Und die kleine Tasche befindet sich vorne. Beide Shirts haben je € 10,- gekostet, was für mich ein super Preis ist!!!

Nachdem Sports Direct bei mir ja total abgelost hat, habe ich zum Glück ein neues Geschäft mit günstiger Sportbekleidung gefunden. Nur darf man ja dabei echt nicht viel überlegen, denn was bei TK Maxx weg ist, ist weg (so hab ich es jedenfalls gelesen).
 
Wo kauft ihr denn eure Sportkleidung??
 
Tipps??
 

Der kleine Hase hat sich von mir heute nicht stören lassen :-)
 
 
Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes erstes Maiwochenende! Ich wünsch euch einen tollen neuen Monat und viel Erfolg bei allem was ihr vorhabt.

LG, Beauty Runner
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...