Montag, 18. August 2014

Flashback Food Monday

Einen schönen Montag euch allen, ich hoffe ihr habt das Wochenende gut verbracht :-)
 
So, ich fange dann mal wieder gleich an mit dem Essen von letzter Woche:

Mohnschnitte mit Himbeerspiegel

Karottencremesuppe

Ich war ein paar Wochen schon ohne Nussmus weil ich einfach zu faul war eines zu machen - aber ohne geht es einfach nicht ;-) Ich hab wieder das Mandel-Cashew Mus gemacht. Leider hab ich die Nüsse einfach zu kurz im Ofen geröstet (ich glaube nur 5 Minuten), wodurch der Geschmack nur solala war und es etwas länger gedauert hat, bis das Mus endlich cremig war. Nächstes Mal mach ich es wieder anders.

Grüner Smoothie - mit TK-Spinat, Banane, Heidelbeeren, Nussmus, Joghurt, Wasser. Der ist mein Frühstück seit ein paar Wochen abwechselnd mit dem nächsten Foto.
 
Griechisches Joghurt mit Topfen, Banane, Zimt, Knuspermüsli und gehackten Pekannüssen. Geht schnell und alle Zutaten hab ich immer daheim.

Putenfleisch mit Champignonsauce, brauner Reis, Brokkoli und Kartoffelsalat
 
Dieses Gericht hab ich in irgendeinem Magazin gesehen und fand es ganz lecker: Kartoffeln mit Frischkäsehaube
Die Kartoffeln werden einfach nur gekocht. Dann mische ich Frischkäse mit etwas Sauerrahm, geräucherten Lachsstückchen, Dille, Salz und Pfeffer. Diese Mischung wird einfach nur auf die halbierten, warmen Kartoffeln gegeben. Dazu gabs einen Salat.

Pfirsichkuchen

Die Holunderbeerensaison ist da! Man muss wirklich den besten Zeitpunkt abwarten bis die Beeren reif sind, dieses Jahr waren sie etwas später reif als in den letzten Jahren. Und wir (mache das immer mit meiner Mama) haben fleissig gesammelt.

Danach kommt die blödeste Arbeit ever! Die Beeren müssen natürlich ganz vorsichtig vom Stängel genommen werden...und nicht dass ihr glaub es geht so einfach! Denn zwischendurch sind immer wieder grüne oder schon faule dabei, die natürlich aussortiert werden müssen. Und dann gibts noch die unzähligen Käfer und Spinnen die aufeinmal herauskrabbeln... Die Handschuhe deswegen, weil die Beeren auf der Haut und den Nägel so extrem abfärben.

Mit einem Teil wird Holunderbeerenmarmelade gemacht und mit dem anderen ein Sirup. Mittlerweile mag ich diese Marmelade am liebsten und obwohl es ganz schön viel Arbeit ist (ich weiss nicht wieviele Stunden wir damit verbracht haben...) tun wir uns das jedes Jahr immer wieder an ;-) Aber es lohnt sich!


Vor ein paar Wochen hab ich das erste Mal ein Omelette ausprobiert und letzte Woche hatte ich wieder soooo Lust darauf, weil ich davon sehr begeistert war. Diesmal hab ich mal alles genau festgehalten falls jemand von euch auch daran interessiert ist.

Zutaten:
2 Eier
125 g Mehl
150 ml Milch
150 ml Wasser
1 EL Öl

Ich hab diesmal nur eine Portion gemacht und somit nur die Hälfte der Zutaten genommen. Die Füllung bestand aus geraspelten Edamer, Tomatenstückchen, geschnittenen Schinken, Jungzwiebeln, Salz, Pfeffer.

Ich mache das Omelette nicht so dünn und gebe etwas mehr hinein als bei normalen Palatschinken. Die Platte darf nicht zu heiss sein, sonst verbrennt der untere Teil sehr schnell. Ich gebe für ca. 1 Minute noch einen Deckel darauf, sodass der Teig auch oben etwas stockt.

Dann verteile ich die Füllung auf einer Hälfte und klappe die andere einfach zu. Einmal wende ich das Omelette noch in der Pfanne und nehme es hinaus, sobald ich sehe, dass der Käse geschmolzen ist.

Ach ja, ich hab diesmal ein Dinkel-Vollkornmehl verwendet, deswegen ist der Teig auch so dunkel.

Was habt ihr denn letzte Woche gutes gegessen?

Was frühstückt ihr eigentlich so im Sommer - anders als im Winter??

Habt noch eine schöne Woche!

LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Das Omelette sieht wirklich gut aus! Bei mir ändert sich eigentlich nur die Obstsorten, die in meinem Müsli schwimmt :P Da gibt es im Sommer ja einfach viel mehr Auswahl..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, im Sommer gibt's einfach viel mehr gutes Obst das vor allem auch bei uns wächst :-)

      Löschen
  2. Oh, Nussmus – das habe ich schon sooo lange nicht mehr gemacht… das muss ich jetzt auch unbedingt wieder machen!!

    Und die Kartoffeln mit Frischkäsehaube – genau an so etwas habe ich heute Nachmittag gedacht. Es hört sich wirklich sehr gut an mit geräucherten Lachsstückchen und Dille. Das muss ich auch demnächst machen!!

    Holunderbeerenmarmelade habe ich glaube ich noch nie probiert (und noch weniger selbst gemacht ;-) ). Das hört sich wie eine Wahnsinnsarbeit an – aber ich glaube dir, dass es sich lohnt, es wird sicher viel besser als alles was man im Geschäft kaufen kann!

    Mein Frühstück sieht das ganze Jahr ziemlich gleich aus… irgendwie langweilig, wenn ich so darüber nachdenke – trotzdem wüsste ich nicht was ich sonst frühstücken möchte… ;-)

    Ich wünsche dir eine schöne Woche!!
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Nussmus hab ich lange überlegt ob ich mal ein anderes ausprobieren werde zb. mit Pekannüssenm, aber davon hatte ich einfach zu wenig daheim. Das nächste Mal dann :-)

      Ich glaube es waren gut 3 Kilo Holunderbeeren, die wir gesammelt haben. Das hört sich vielleicht wenig an, aber wenn man bedenkt dass eine einzige Beere eigentlich gar nichts wiegt.... Ich bin froh dass diese Arbeit endlich vorbei ist ;-)

      Ich esse im Winter/Herbst mehr Brot oder Haferflockenmüsli, aber gar nicht wirklich bewusst sondern das ist einfach automatisch. Aber ein gutes Vollkornbrot mit Holunderbeerenmarmelade könnte ich auch wiedermal essen.

      Danke dir, ich hoffe du hast auch eine schöne Woche! LG

      Löschen
  3. Bei mir gibts im Winter ab und an Porridge, ess ich im Sommer eigentlich nie.
    Ansonsten gibts im Sommer gaaanz oft Erdbeeren im Frühstück - da geht im Winter ja schwer :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau wie bei mir! Letztens dachte ich, dass ich schon ewig kein Porridge gemacht habe...aber ich hab überhaupt keine Lust darauf. Ich glaube das kommt dann wieder im Herbst :-) LG

      Löschen
  4. Im Winter wird bei mir auch wieder die Porridge Zeit starten.

    Du hast immer so leckere Kuchen ... wer backt die eigentlich immer? Und wer isst das dann immer auf? Mein Problem beim Backen ist, dass wir ja nur zu zweit sind (Eltern, Schwiegereltern, Schwester, Schwager wohnen alle um die 30 km weg - zu weit um mal eiben ein Stück Kuchen vorbeizubringen) und dann ist immer ZU VIEL Kuchen da. Und wer kann sich dann nicht zusammenreißen? ICH!!!

    Achja... soll ich dir meine Adresse geben, damit du weißt, wo du das Päckchen mit der Marmelade hinschicken musst?? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke dir! Ja, die Kuchen machen ich selber, eigentlich das ganze Essen - und wenn nicht, dann schreibe ich es immer dazu - sonst würde es ja nicht stimmen :-) Bei mir es so, dass meine Family ganz in der Nähe wohnt und wir öfters in der Woche zusammen sind und so auch fast immer Kuchen, etc. mitbringen. Ich und meine Schwester backen einfach sehr gerne und deswegen gibt es auch immer etwas bei uns :-)
      Hihi....das war aber ein sehr zurückhaltender Hinweis mit der Marmelade :-D LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...