Samstag, 21. Juni 2014

[DIY] Selbstgemachtes Körperpeeling

Ich verwende Körperpeelings generell sehr gerne und bin von den Balea Sachen immer sehr begeistert gewesen (ausser das Apfel-Zimt, was gar nichts gebracht hat...). Da es das neue Balea-Peeling mit Mandarine noch nicht in unseren dm geschafft hat, dachte ich, ich schau mal was ich mit den Sachen, die ich immer zu Hause habe irgendwas zusammenpantschen kann um ein Körperpeeling herzustellen.

Ich hab 3 verschiedene Varianten ausprobiert, die meiner Meinung nach wirklich gut geworden sind und auch den gewünschten Effekt gebracht haben. Ganz wichtig: ich habe alles ohne Mengenangaben gemacht, sondern einfach nur herumprobiert welche Konsistenz für mich passend wäre.

 Brauner Zucker-Kokosöl Peeling
Da Kokosöl feuchtigkeitsspendend ist aber auch viele andere gute Eigenschaften (entzündungshemmend, antimikrobiell -> wirksam gegen Bakterien, Keime, Pilze) hat, hab ich mich in erster Linie für dieses Öl entschieden. Ein anderes Öl (wie Oliven- oder Rapsöl) was ich daheim habe würde ich nicht gerne an meine Haut lassen. Ich hab einen Klecks Kokosöl zuerst in einer Schüssel geschmolzen.

Danach hab ich soviel braunen Zucker hinzugefügt, bis eine feste, aber nicht zu trockene Masse entstanden ist. Man kann statt Zucker bestimmt auch Meersalz verwenden, aber wenn man irgendwo am Körper eine kleine Wunde hat, brennt das Salz ziemlich stark, deswegen hab ich mich auch für Zucker entschieden.

Das ganze Gemisch hab ich dann einfach nur in eine leere Dose gefüllt. Ich verwende Peeling generell vor dem Duschgel und in diesem Fall bleibt sogar noch die Feuchtigkeit und der Duft vom Kokosöl auf der Haut - wirklich sehr lecker :-) Das Zucker-Öl Peeling ist aber schon etwas von der härteren Sorte. Für ganz sensible Haut ist das vielleicht nichts.

Haferflocken-Kokosöl Peeling
 
Die nächsten beiden Varianten sind eher für sensible Haut bzw. auch für das Gesicht geeignet, da die Peelingkörner nicht so grob sind. Die Haferlocken hab ich zusätzlich noch in  meinem Cutter zerkleinert, sodass eine Art Mehl entstanden ist. Dann hab ich sie einfach nur mit flüssigen Kokosöl vermischt.

Die Haferflocken haben das Kokosöl sehr stark aufgesaugt, dadurch ist das Peeling etwas trockener geworden. Aber es ist wirklich sanft zur Haut.

Mandel-Honig Peeling

Bei diesem Peeling hab ich ganze Mandeln ebenfalls in meinen Cutter zerkleinert. Man kann auch geriebene Mandeln verwenden, aber ich wollte sie nicht so fein reiben und konnte so selbst bestimmen wie grob die Körner werden sollen. Danach hab ich Honig hinzugefügt - der ist von einem Imker aus dem Nachbarsort. Auch Honig ist feuchtigkeitsspendend, aber auch wundheilend, antibakteriell und hautberuhigend.

Das Ganze war etwas schwierig zu verrühren, weil der Honig und die Mandeln doch sehr geklebt haben. Man braucht schon ein bisschen Kraft um alles schön zu vermischen. Auf der Haut ist das Mandel-Honig Peeling zuerst sehr klebrig, aber ich spüre auf alle Fälle eine Peelingwirkung und der Honig lässt sich auch problemlos abwaschen. Ich muss aber zugeben, dass ich die beiden Varianten mit Kokosöl bevorzuge, weil sie für mich mehr feuchtigkeitsspendend sind und die Haut viel weicher machen.

Da ich bei diesen Peelings nur natürliche Produkte verwendet habe, ist die Haltbarkeit natürlich immer so eine Sache. Ich denke man kann die Peelings bestimmt 2-3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren ohne dass etwas schlecht wird. In diesem Fall habe ich jedoch nur kleine "Portionen" hergestellt, die ich natürlich auch schneller verbrauchen werde. Das Ganze ist natürlich mit ein bisschen Aufwand verbunden und ich weiss auch dass viele mit selbstgemachten Sachen gar nicht anfangen können. Aber ich mag ja DIY's total gerne und bin immer auf der Suche nach neuen Sachen die man mit wenig Geld und Mittel herstellen kann :-)
 
Hier noch der Link zu meiner Pflege mit Kokosöl, was glaube ich sehr gut zu diesem Thema passt.
 
Verwendet ihr Körperpeeling?
 
Habt ihr schonmal selber eines hergestellt??
 
Ich wünsch euch noch ein schönes Wochenende!

LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Gerade das erste Rezept klingt wirklich gut. :) Ich liebe Kokosöl und selbstgemachte "Kosmetik". Hab ein selbstgemachtes Trockenshampoo hier stehen aus Natron, Maismehl und Kakao für dunkle Haare und das funktioniert meiner Meinung nach auch ganz gut. :) Ohne den ganzen Plastikmüll.
    Werde mir deine Tinktur merken :)
    Liebe Grüße!
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ivy, schön dass du auf meinen Blog gefunden hast :-)

      Das ist ja witzig, erst vor ein paar Wochen hab ich nach einem DIY für ein Trockenshampoo gesucht und das Rezept mit Kakao für dunkle Haare hab ich auch ein paar Mal gelesen. Ich habe zuerst Babypuder verwendet bin aber jetzt auf Maismehl bzw Maisstärke (is es das selbe??) umgestiegen, da es meine Kopfhaut anscheined besser verträgt. Davon hab ich mir in eine kleine Dose etwas abegfüllt und steht nun im Badezimmer ;-) LG

      Löschen
    2. Daaaas ist ja mal eine super Idee.. Verwende auch häufiger mal Babypuder, aber das neue was ich jetzt gekauft hab riecht so komisch o.O Aber Maisstärke habe ich sowieso da, also probier ich das sofort mal aus :D LG

      Löschen
    3. Jaaa, Maisstärke hilft bei mir wirklich sehr gut! Und es gibt den Haaren auch etwas mehr Fülle. Babypuder hat über den Tag bei mir zu ein bisschen Juckreiz geführt und auch nicht soo das Fett "herausgesaugt". Das mit der Maisstärke hab ich aber noch niemanden von meiner Familie/Freunden erzählt, sonst glauben die ich bin vollkommen verrückt ;-)

      Löschen
  2. Ich verwende eigentlich nicht Körperpeeling, aber so eine selbst hergestellte wäre auf jeden Fall interessant, wie Ivy oben schon geschrieben hat - ohne den ganzen Plastikmüll!! Finde ich eine super Idee von dir und sollte ich mal einen Körperpeeling brauchen - nur noch so!!!
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde es wirklich nicht schlecht wenn man aus einfachen Zutaten, die man immer zu Hause hat etwas herstellen kann, was gekauft fast genauso gut ist! Und da weiss man auch was drinnen ist :-)

      Danke dir, ich wünsch dir auch noch einen schönen Sonntag!! LG

      Löschen
  3. Ich mache mir auch ein Zucker-Öl-Peeling selbst, benutze allerdings einfach irgendein Öl. Warum findest du denn die anderen Öle zB. ungeeignet? Kokosöl riecht natürlich super; ich hab bis jetzt aber einfach irgendeins genommen, was gerade da war (Distel-, Sonnenblumen-,..). Für den Geruch hab ich das ganz dann aber noch mit etwas Duschgel vermischt (schäumt dann auch evtl. ein bisschen), was ganz gut geklappt hat. Ist eben sehr grob, aber ich benutze es dann auch nur hin und wieder in der Badewanne. Und ich liebe das anschließende Gefühl von weicher gepflegter Haut :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab sonst eigentlich nur Oliven- und Rapsöl daheim und das sind eher meine "Kochöle", aber bestimmt nicht schädlich für die Haut! Ich glaube es ist nur das eigene Empfinden weil ich nur Kokosöl verwende. Für mich steht es einfach in der Haut- und Haarpflege ganz oben seitdem ich es entdeckt habe. Und der Duft ist natürlich auch ein Pluspunkt :-) LG

      Löschen
    2. Achsooo gut, dann bin ich beruhigt. Dachte, das wäre vilt. irgendwie bedenklich... Für solche Peelings ist mir das Kokosöl aber fast zu schade, weil ich davon auch relativ viel benutze. Als Handpeeling finde ich sowas übrigens auch klasse, heute erst wieder angewendet und meine Hände sind danach imemr sooo schön weich :))

      Löschen
    3. Oh nein, nein. Ich bin mir sogar sicher dass alle Öle dafür geeignet sind :-) Danke für den Tipp mit dem Handpeeling - sowas hab ich ja noch nie gemacht. Aber ich hab eh immer so trockene Hände, dabei hilft Öl ja bestimmt!

      Löschen
  4. Aus Faulheit hab ich das irgendwie noch nie gemacht. Ich mag das Peeling von Aok, dieses Mandelirgendwaszeug, das man selbst mit Wasser mischt (man sieht, ich bin kein Beautyblogger :D)... im Endeffekt auch nicht viel weniger aufwändig, wie die Varianten hier ... :D

    Liebe Grüße
    Ente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein bisschen Arbeit ist schon damit verbunden. Das von Aok kenne ich, hab ich früher auch gehabt, aber ich glaub das mit Seesand. Bin ja auch kein Beautyblogger, aber ich schau halt was noch so in mir steckt ;-) LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...