Samstag, 11. Januar 2014

[Produkttest] CEP Run Socks 2.0

Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit, ein Produkt der Marke CEP zu testen, und ich habe mich in diesem Zuge für die "Run Socks 2.0" (Neuauflage der Run Socks) entschieden. Ich besitze bereits seit ein paar Jahren die Compression Sleeves, über die ich hier schon mal geschrieben habe).
 

Ich schreibe euch hier nicht die ganzen Vorteile/Features der Run Socks auf, denn so eine detaillierte Beschreibung  könnt ihr auch auf der CEP-Website nachlesen. Ein paar positive Effekte von Kompressionskleidung sind hier aufgelistet:

Beim Auspacken ist mir sofort der "dicke" Stoff am Fuß aufgefallen und ich dachte zuerst, dass ich damit in meinen Laufschuhen bestimmt keinen Platz haben werde.

Aber einmal angezogen war von dem scheinbar dicken Stoff nichts mehr "da" und die Socke hat den Fuß so gut umschlossen wie fast schon eine zweite Haut. Ich kenne nicht den Vorgänger dieser Socke, aber dieses perfekte Gefühl am Fuß liegt vielleicht auch an der neuen Mittelfußkompression. Jedenfalls hatte ich noch nie so eine angenehme und faltenfreie Socke am Fuß.

Ach ja, das Anziehen....zum Glück war eine Anziehanleitung dabei - ansonsten würde man schon ein paar Minuten damit brauchen bis man den Dreh raus hat, weil die Socken ja so nah (ich möchte nicht "eng" schreiben, weil sie nicht einengen!) am Fuß bzw. an der Wade liegen um überhaupt eine Kompression zu erzeugen.

Was mir auch gleich positiv aufgefallen ist, war die Polsterung rund um die Achillessehne - auf dem Foto kann man diese ganz gut erkennen.

Ich habe die Run Socks bis heute 4 Mal getragen, jedoch immer unter meinen langen Laufhosen (ist im Winter ja nicht anders möglich). Dazu muss ich auch sagen, dass die Socke im Wadenbereich weder einengt, in die Haut schneidet noch ein ungutes Gefühl hervorruft so in der Art "ich muss sie ausziehen weil ich sonst platze..." (kennt das jemand?? ist so ähnlich wie bei den Krankenhausstrümpfen....). Die Socken sitzen ganz faltenfrei und haben bei mir auch keine Blasen verursacht. Unter der langen Hose sieht man keinen Abdruck vom oberen Sockenende bzw. lässt sie die Waden auch nicht dicker wirken.
ABER..und jetzt kommts - mir wird damit einfach viel zu warm. Ja, auch im Winter. Ich bin jetzt immer so bei 2-3 Grad Plus damit gelaufen und hatte nach ein paar Minuten das Gefühl, dass ich sofort irgendwas ablegen muss weil es mir immer wärmer wurde. Ich bin an den Beinen nicht gerade empfindlich was Kälte betrifft und brauche auch bei Minusgraden keine lange Unterwäsche unter der Laufhose. Deswegen würde ich die Run Socks eher im Frühling/Herbst mit kurzen Hosen tragen, wenn die Temperaturen etwas milder aber noch nicht zu warm sind.

 
Unter den vielen CEP-Produkten gibt es auch sogenannte "Recovery Socks" die speziell für die Regeneration nach dem Sport gemacht wurden. Aber ich kann mir gut vorstellen auch die Run Socks für diesen Zweck zu verwenden. So mache ich es nämlich schon seit Jahren mit den Sleeves, z.B. nach langen Läufen oder nach einem Marathon habe ich sie immer getragen (auch unter einer Jeans im Alltag). Vielleicht ist es Einbildung oder nicht - ich finde meine Beine fühlen sich danach nicht so schwer an wie ohne den Socken bzw. Sleeves.

Ob es ein "Muss" für jeden Läufer ist - hmm...ist schwer zu sagen. Kompressionskleidung ist ja doch eher so ein spezielles (und nicht gerade billiges) Ausrüstungstool (<- mir fällt gerade kein anderes Wort dafür ein), und manche kommen damit gar nicht klar, andere wiederum schwören darauf. Als Laufanfänger mit wenig Kilometerumfang finde ich es nicht notwendig soviel Geld dafür auszugeben - da sind gute Laufschuhe und Standartkleidung bestimmt ausreichend. Aber ich könnte mir schon vorstellen, in Zukunft mehr in diese Kompressionsrichtung zu gehen, weil ich mit diesen 2 Produkten (Sleeves + Run Socks) nur positive Erfahrungen machen konnte.

Vielen Dank an die lieben Leute, die mir die Run Socks zum Testen zur Verfügung gestellt haben!

Wie ist es bei euch - habt ihr auch schon Erfahrung mit Kompressionskleidung gemacht? Pro/Contra?

Ich wünsch euch ein tolles Wochenende!

LG, Beauty Runner

Hinweis: Die Produktbewertung basiert auf meiner eigenen Meinung und hat nichts mit der Ansicht und Stellung der Firma CEP zu tun.

Kommentare:

  1. Ich halte im allgemeinen nicht viel von Kompressionskleidung egal ob Hose oder Socken. Ich besitze auch zwei von Hosen von CEP und 2XU. Erstere ist sowas von eng das es eher behindert weil ich finde das der Bewegungsspielraum enorm nachlässt. Die von 2XU sitzt zwar Top und lässt sich gut tragen aber einen Leistungsschub gibt es dafür noch lange nicht.

    Aber jetzt mal was anderes: Was ist das für eine Hammersehne an deinem linken Oberarm?? Zuviel Hanteln gestemmt?? :-) Sieht richtig gut aus! Gefällt mir!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn die Kompressionskleidung zu eng ist und man selber kein gutes Gefühl damit hat dann ist sie wohl nichts für einen - da sind wir Läufer auch alle unterschiedlich :-)

      Ähhh...du meinst diese grausliche Sehne?? Dafür kann ich (leider) nichts...ich weiss auch nicht warum die auf der rechten Seite so ausgeprägt ist bei mir, aber diese Sehne tritt schon hervor wenn ich z.B. nur Hausarbeit (saugen, bügeln, etc. ) mache. Hab auch schon länger kein Hanteltraining mehr gemacht, also keine Ahnung was da los ist. Mir gefällts eigentlich gar nicht - aber wenigstens dir :-D

      Löschen
  2. Ich habe die selbe Erfahrung mit den Sockem gemacht. Einfach viel zu warm. Ich trage sie auch eher zur Regeneration.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sind sie ja super bei Minusgraden - aber darauf müssen wir hier noch ein bisschen warten....

      Löschen
  3. Ich habe eigentlich keine Erfahrung mit Kompressionskleidung. Allerdings könnte ich mir das jetzt noch mal anders überlegen. Da ich ein Problem mit der Achilles-Sehne habe, könnte die Polsterung sich da eventuell positiv auswirken. Ich glaube, ich werde das mal mit meinem Orthopäden besprechen.
    Danke für den Erfahrungsbericht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob die Socken für bestehende Probleme mit der Achillessehne eine positive Wirkung haben kann ich dir leider auch nicht sagen. Aber vielleicht weiss dein Orthopäde wirklich darüber mehr Bescheid - hoffe du hast einen guten!!!

      Löschen
  4. Ich habe bis jetzt noch keine Erfahrung mit Kompressionskleidung gemacht. Ich habe jedoch 2 Paar Kompressionsstrümpfe vom Lidl im Schrank (aber noch nie benutzt). Ich habe die mal anprobiert und kam garnicht mit diesem engen Tragegefühl klar... gut aussehen tun sie aber (neongelb & neonpink) :)
    Das Gefühl sie "sofort" wieder ausziehen zu müssen hatte ich leider bei meinen :( da ist es schomal gut zu wissen, dass wenn man mehr Geld investiert auch welche bekommen kann wo das nicht so ist mit dem "unguten Gefühl"!
    Danke für deine Bewertung zu dem Produkt, fand es sehr informativ!
    LG Amysa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei CEP (und ich schätze mal bei anderen Marken auch) gibts ja so eine Größentabelle, bei der man durch den Wadenumfang die richtige Größe ermitteln kann. Das ist wahrscheinlich bei den Lidl-Socken nicht der Fall und da kann ich mir schon denken, dass die ganz schön eng sein können wenn sie nicht 100%ig zu einen passen. Mir war es auch total wichtig, dass ich die Socken gar nicht spüre oder eben ein ungutes Gefühl damit habe. Ich kaufe ja auch nicht nur Markenkleidung aber manchmal sieht man die Unterschiede zu billigen Sachen schon extrem! Gerne, ich hoffe dass ich dir etwas helfen konte :-) LG

      Löschen
  5. Seit ich die Kompressionshose zum ersten Mal probiert habe, lauf ich mit keinen anderen Hosen - sie gefallen mir einfach so gut! Alles wird quasi an seinem Platz gehalten und nichts "schwabbelt" rum ;-) Die langen Kompressionssocken trage ich auch gerne, bis jetzt aber nur im Winter unter den langen Hosen. Ich habe die 2XU, aber nach deiner guten Bewertung würde ich auch mal die CEP ausprobieren :-)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, so eine Hose möchte ich auch gerne mal ausprobieren - wenn nichts herumschwabbelt ist es ja perfekt! :-D Muss mir mal die Produkte genauer anschauen - danke dir für den Tipp!! Von 2XU hab ich auch schon viel gelesen, da müsste ich mal Preisvergleiche machen bzw. einen Shop finden wo man diese Sachen findet. LG

      Löschen
  6. Mit *diesen* Kompressionsstrümpfen hab ich auch noch keine Erfahrung. Ich habe echte, also vom Bandagisten und welche von Eduscho. Früher hab ich sie beim Arbeiten getragen (ich bin hauptsächlich gestanden), jetzt auch beim Laufen. Meine Waden fühlen sich damit geschmeidiger an und werden nicht/später hart und schmerzen weniger/gar nicht. Leider kann ich sie im Sommer nicht tragen, weil es viel zu warm ist. :-/

    Liebe Grüße
    Ente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja super dass du positive Erfahrungen wegen deiner Waden damit machen konntest - wenn dir die Strümpfe damit helfen dann sind solche echten vom Bandagisten bestimmt eine gute Investition. Ich rolle auch immer mit der Blackroll über die Waden wenn ich vom Laufen komme, danach fühlen sich meine Waden so gut "durchgeknetet" an - vielleicht hilft dir ja auch das bei deinen harten Waden. Ja, im Sommer stelle ich mir das auch schwierig vor mit den zusätzlichen Kompressionssocken, da will man ja am liebsten so wenig wie möglich tragen. LG

      Löschen
    2. Ich hab mir ja vor Weihnachten noch eine Blackroll bestellt. Durch Fußweh und der Verkühlung jetzt kam ich nur leider noch nicht dazu, sie ausführlich zu testen. Aber das kommt noch! :)

      Löschen
  7. Ich würde auch gerne mal Kompressions-Tools benutzen, aber leider passen meine Waden nirgendwo rein... Die meisten Socken bekomme ich nur bis zur Hälfte :(
    Wodrauf muss ich denn achten, wenn ich eine Kompressionshose probieren möchte?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist ja doof :-( Hast du schon mal bei richtiger Markenware umgeschaut? Die haben ja immer verschiedene Weiten von den Strümpfen - vielleicht wirst du ja dort fündig.
      Bei den Kompressionshosen kenne ich mich leider auch noch nicht aus - aber die Socken sollten auf alle Fälle nicht in die Haut schneiden oder einengen. Die richige Größe ist dabei einfach ganz wichtig. Und beim Anziehen ist es am Besten (so mache ich es laut der Anleitung) zuerst mit der ganzen Hand in die Socke zu greifen bis zur Ferse, und dann über die Ferse aufrollen. Ist leichter gesagt als getan und mit der Zeit kriegt man den Dreh raus.... :-) LG

      Löschen
  8. Hallo Beauty Runner,

    in Sachen Kompressionskleidung war ich auch lange zwiegespalten.

    Natürlich haben anfangs die Kosten eine Rolle gespielt. Solches Equipment macht am Anfang (wenn man gerade mal so 5 Kilometer überlebt) noch nicht wirklich sinn. Zudem hat mich auch der Gedanke etwas abgeschreckt, in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt zu sein.

    Als ich dann aber meine ersten Wettkämpfe gelaufen bin (erst 10 Km, dann Steigerung zum Halbmarathon) hatte ich irgendwann das Bedürfnis entwickelt mich auch weiter zu entwickeln. Da kam dann über kurz oder lang auch neues Equipment her, u. a. auch Kompressions Kleidung.

    Man muss sich zugegebenermaßen erst wirklich eingewöhnen, aber ist das erst einmal getan, will man (zumindest im Wettkampf) garnicht mehr ohne (ist zumindest bei mir so)!.

    Werde mich dieses Jahr wieder etwas steigern und habe mich für den "Nürburgring Lauf" eingetragen.
    Das sind 24,4 Km durch die "Grüne Hölle" Nordschleife. Ist zwar von der Distanz her nur etwas mehr als ein Halbmarathon. Allerdings verspricht das Höhenprofil mit ca. 650 Höhenmetern eine echt Qual zu werden (an der steilsten Stelle hat es 17% Steigung!). Hoffe das werde ich erfolgreich hinter mich zu bringen, um dann das Ziel Marathon in Angriff zu nehmen! :-)

    LG
    Thomas

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...