Samstag, 25. Januar 2014

Meine Laufbekleidung im Winter

Gestern hat es auch bei uns (endlich??) zum schneien angefangen, und zwar den ganzen Tag. Zum Glück nur ganz, ganz leicht sodass heute Früh kaum etwas mehr davon zu sehen war. Dafür gibt es jetzt Minusgrade und eisglatten Boden. Ich bin die meiste Zeit am Rand bzw. so halb in der Wiese gelaufen, weil es in der Mitte einfach viel zu rutschig war.

Ich wollte euch heute mal zeigen, was ich im Winter beim Laufen immer trage. Dazu muss ich sagen, dass sich mein Kälteempfinden in den letzten Jahren sehr geändert hat, d.h. ich brauche nicht mehr so viel bzw. so warme Kleidung wie noch vor einigen Jahren.
 
Welche Laufbekleidung ich anziehe, hängt eigentlich immer vom Wetter, den Temperaturen und der "Art" des Laufes ab (mache ich Intervalle, einen lockeren Lauf, usw.). Denn für mich hat das alles einen Zusammenhang. Und so habe ich auch eine ganz gute Anziehkombination gefunden, die bei mir immer funktioniert. Ich glaube, jeder empfindet im Winter die Kälte, Minustemperaturen, Wind, etc. anders, deswegen gibt es auch keine Regel, die 100%ig auf jeden zutrifft. Man muss einfach selber viel ausprobieren, was an Kleidung zu warm/zu kalt empfunden wird.
 
Ok, ich fange mal ganz durcheinander an. Zuerst mal der Kopf: Stirnbänder trage ich sehr gerne, ich hab einige aus Fleece die super wärmen. Jedoch bin ich gerade auf der Suche nach einer Mütze, denn je kälter es wird, desto mehr kühle ich über den Kopf aus. Dann reicht ein Stirnband nicht mehr aus. (ignoriert bitte meinen fettigen und nachgewachsenen Ansatz.....)

Heute bin ich mit einfachen Wollhandschuhen gelaufen. Die wärmen einfach viel besser als die "normalen", die ich sonst habe. Aber auch hier möchte ich mir unbedingt ganz einfache Fleecehandschuhe zulegen, die müssen/sollen auch gar nicht viel kosten.

Diese zwei Handschuhe sind eigentlich nur "Windstopper" und innen mit ganz leichten Fleece gefüttert. Für Minusgrade ist mir das einfach zu wenig und meine Fingerspitzen frieren dann immer sehr.

So, dann gehts weiter mit dem Zwiebellook. Der funktioniert beim Sport genauso wie im Alltag! Ich trage insgesamt entweder 2 oder 3 Shirts unter meiner Jacke (und da kommt es wieder drauf an, welche Jacke ich anhabe, weil einige schon selber gut gefüttert sind, andere wiederum gar nicht).


Ich schreibe eigentlich gerade vom heutigen Tag: Und zwar war es halb 7 morgens, -2 Grad und starker Wind! Deswegen hab ich mich für die 3 Schichten entschieden. Zuerst ein einfaches Shirt ohne Ärmel (so quasi als Unterhemd).

Dann kommt ein einfaches Langarmshirt drüber.

Und die 3. Schicht ist ein kurzämeliges T-Shirt (alles Funktionssachen).

Und was ich danach immer mache: Alles gut in die lange Laufhose einstricken! Denn es gibt nichts unangenehmeres wenn kalte Luft vom Rücken auf den ganzen Körper übergeht (Hallo Nierenentzündung!). Zum Schluss kommt noch eine Jacke drüber. 

Im Winter trage ich auch etwas dickere Socken als im Sommer. Und auf alle Fälle keine Sneakersocken, sondern mit einem Schaft, die noch in die Hose hineingeht (sodass keine nackte Haut mehr zu sehen ist).

Wie schon gesagt, heute war es noch dazu sehr windig deswegen wahrscheinlich gefühlte -10 Grad!

Diese Stille am Morgen. Da kann es noch so kalt sein und ich bin trotzdem immer wieder draussen.

Das letzte Accessoire für den Winter ist ein Schlauchtuch. Und da finde ich, es ist wirklich so was von egal ob teuer oder billig. Ich hab einige günstige, die sind nicht weniger schlecht. Vielleicht leiern sie mit der Zeit etwas aus, aber für teilweise € 1,-- ist das echt nicht die Welt! (ein 1-Euro Tuch hab ich sogar schon 2 Jahre und es ist noch immer ok). Und dieses Tuch ziehe ich dann so weit es geht übers Gesicht.

Ähm...eigentlich so... :-D Nase und Mund sollten auf alle Fälle verdeckt sein.
Wenn ich nur eine etwas dünnere Jacke trage, dann ziehe ich unterhalb ein Fleeceshirt oder eine Fleeceweste an. Die wärmt dann noch besonders gut!

Und wenn ich vom Laufen nach Hause komme, ziehe ich mich immer sofort um, d.h. wenn ich gleich danach noch ein paar Dehnübungen machen will. Ansonsten würde der Körper einfach viel zu schnell auskühlen, was wiederum die Eintrittskarte für Viren sein kann -> Open-Window Effekt. Das ist mir schon einmal vor 2 Jahren passiert, obwohl ich es eigentlich besser gewusst hatte. Und als ich dann ein paar Tage später mit einer schlimmen Grippe im Bett lag, hab ich genau an diesen Tag gedacht, an dem ich noch 2 Stunden in feuchter Kleidung herumgelaufen bin und ein paar Erledigungen gemacht hab (vom Keller Sachen raufgetragen, Auto gewaschen.....) Echt blöd. Und das war mir damals wirklich eine Lehre.


Vielleicht noch kurz zur Hautpflege: Fürs Gesicht habe ich immer eine Baby Wind-und-Wetter Creme verwendet. Die ist aber mittlerweile leer und deswegen nehme ich seit diesem Winter einfach ein paar Kleckse Kokosöl! Es ist natürlich, schützt vor dem Austrocknen und der fiesen Kälte. Kann ich jedem nur empfehlen!


So, ich denke das wars eigentlich auch schon! Also es gibt wirklich ganz viele (auch günstige) Möglichkeiten, sich für den Wintersport anzuziehen. Vielleicht dauert es manchmal ein bisschen, bis man die richtige Kombination für sich selber herausfindet, aber das kann ja keine Ausrede dafür sein.... :-)


Habt ihr denn gute Tipps für den Winter die ihr teilen möchtet??


Fällt es euch schwer im Winter zum Sport zu motivieren?


Ich wünsch euch noch ein ganz tolles Wochenende!!!

LG, Beauty Runner
 

Kommentare:

  1. der Zwiebellook ist immer gut, ohne ihn wäre ich verloren ;)

    AntwortenLöschen
  2. hast du ne dünne Hose an, oder eine mit Verstärkung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine ganz normale, ohne Thermo oder Fleece innen wenn du das meinst. Aber für mich reicht es. Meine Beine sind zum Glück nicht so kälteempfindlich.

      Löschen
  3. Das Zwiebelprinzip ist einfach unschlagbar!! Ich habe nicht einmal eine Winterlaufhose, sondern ziehe einfach je nach Temperatur mehrere Hosen an ;-) Was mir sehr gut gefällt, wenn es wirklich kalt ist, sind Langarmshirts aus Merinowolle - dünn aber warm :-) Sonst habe ich nichts dazu zu sagen - ich finde du hast das alles perfekt zusammengefasst!! :-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es! Ich habe auch keine spezielle Winterlaufhose. Der Tipp mit den mehreren Hosen ist ja super - aber das würde ich genauso machen! Von Merinowolle hab ich schon gelesen, danke dass du es hier nochmal erwähnst. Fleece ist ja doch etwas dicker - das werde ich mir mal genauer anschauen.
      Danke dir, das freut mich aber sehr! :-) lg

      Löschen
  4. Ich bin selbst im Winter nie richtig warm angezogen. Meist nur mit einem kurz und einem langärmligen Funktionsunterhemd und einer dünnen Windjacke. Aber eine Mütze und vor allem Handschuhe sind Pflicht.
    An den Händen bin ich extrem empfindlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es das gleiche an den Händen. Ich musste heute beim Laufen kurz stehenbleiben, die Handschuhe ausziehen und meine Schuhe fester schnüren. Und als ich die Handschuhe wieder angezogen habe, hatte ich so starke Schmerzen in den Fingern durch die Kälte - kein Scherz!. Das hat bestimmt 10 Minuten gedauert bis alles wieder ok war, aber so etwas hab ich auch noch nie erlebt. Ich dachte in den Moment wirklich, dass ich Erfierungen bekomme.

      Löschen
  5. Ganz wichtig ist für mich im Winter nach einer verschitzten Lauftour. Schnell raus aus den Sachen und sofort unter die warme Dusche!

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den tollen Post. Bin zur Zeit wieder am Antrainieren, diese Woche aber immer nur ganz kurz laufen gewesen, es hat unter -10°C zur Zeit plus eiskalter Wind.
    Obenrum war es auch ok (BH, Funktionsunterhemt, Langarmshirt, Jacke, Windstopper), Stirnband, Handschuhe
    Aber an den Beinen ging es gar nicht. Hast du einen tollen Tipp?
    Trotz Wintertight halte ich es maximal 20min aus, dann brennen meine Oberschenkel so sehr, dass ich wieder rein muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, ich hoffe dass ich ein bisschen helfen konnte!

      Uhhh, -10 Grad und Wind?! Das sind ja schon gefühlte -15 Grad! Wenn es so kalt ist, würde ich mich auch nicht viel länger als notwendig draussen aufhalten. Das mit den brennenden Oberschenkel hört sich ja gar nicht gut an...aber bei mir ist es das gleiche an den Fingern, wenn ich keine warmen Handschuhe trage. Du könntest unter der Wintertight lange Thermounterwäsche tragen, bei Lidl oder Aldi gibts (oder gabs) die immer jedes Jahr. Als ich als Anfänger durch meinen ersten Winter gelaufen bin, wusste ich selber noch nicht soviel über Thermowäsche, etc. und ich glaube im Discounter war die auch noch nicht so sehr verbreitet. Und mir war damals auch viel kälter bei Laufen als jetzt. Jedenfalls habe ich damals ganz normale Thermoleggins gekauft und diese unter der Laufhose angezogen. Die haben genauso gut geholfen und ich hab nicht gefroren! Vielleicht hilft dir das ja - die gibts ja den ganzen Winter über bei H&M, Primark, etc. zu kaufen. lg

      Löschen
  7. Da ich eine Frostbeule und ein Anfänger im Winterlaufen bin brauche ich sehr warme Kleidung :D Diese besteht aus mehreren Schichten Thermounterwäsche, lange Hose oder sogar Thermolaufhose drüber. Dazu Langarmfunktionsshirt mit Pulli oder Jacke, Mütze, Handschuhe und Halstuch.
    Bei uns ist es aktuell noch um die 4-5°Grad, also noch keine Minusgrade ;) Da sieht es bei dir schon winterlicher aus. Wenn bei uns Minusgrade sind werde ich auch noch Handschuhe mit stärkerem Fleece brauchen. An den Händen friere ich nämlich sehr schnell.
    Mit einem Tuch über Mund und Nase zu laufen finde ich irgendwie merkwürdig. Ich habe das getestet, da das mit meinem neuen Tuch so funktioniert. Ich bekomme damit nicht so gut Luft :(
    Den Open-Window Effekt durfte ich auch kennenlernen... Seitdem dusche ich direkt, wenn ich zu Hause bin.
    Momentan kann ich mich ganz gut motivieren, da ich auch mit meinem Partner zusammen laufen gehe. Da treiben wir uns beide an den Hintern zu bewegen :D Auf das viele Wäsche waschen könnte ich aber verzichten ;) Es ist auch viel mehr Aufwand bis man seinen ganzen Zwiebellook angezogen hat. Der Frühling/Sommer hat schon mehr Vorteile. Trotzdem macht es mir aktuell auch Spass laufen zu gehen :)
    LG und einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Amysa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Zwiebelprinzip ist wirklich super - und man kann selber variieren wieviel man letzendlich braucht bevor einem zu kalt ist. Du hast Recht, die Wäscheberge sind extrem! Ich habe heute auch wieder Sportwäsche gewaschen und dachte mir "was? das ist noch gar nicht solange her!". Stimmt, das Anziehen dauert wirklich eeeewig!!! Das nervt mich auch total.
      Oh, schade dass es bei dir mit dem Tuch nicht funktioniert. Aber ich weiss was du meinst. Ich habe manchmal auch das Gefühl keine Luft zu bekommen, aber versuche dann wieder ruhig weiter zu atmen und dann geht es wieder. Aber da ist wohl jeder verschieden.
      Toll, dass du dich auch bei kalten Temperaturen motivieren kannst - und zu zweit tritt man sich ja gegenseitig in den Hintern ;-) Ich wünsch dir auch noch einen schönen Sonntagabend, LG!!

      Löschen
  8. Es liegt Schnee, die Sonne scheint und ich muss arbeiten :P
    Aber mittlerweile taut das Zeug auch schon wieder weg. Weiß nicht ob ich bei dem Matsch laufen möchte... ich fühl mich auch irgendwie noch nicht so 100 %ig...
    Bis auf das "Unterhemd" bin ich übrigens genau so gekleidet wie du: langes Shirt, T-Shirt drüber, in die Hose damit (ich mag es auch nicht wenn es zugig wird *g*) und dann die Jacke drüber, auf geht's. Hach, ich vermisse das irgendwie total... Ab Mittwoch plane ich wieder Sport (bis dahin muss diese So-ne-richtige-Erkältung-bin-ich-nicht-Krankheit doch mal weg sein) und dann will ich am Freitag mal gaaanz locker 8 km laufen.

    Zu deinem Kommentar: ich habe veganen Streukäse über die Pizza gestreut... kann man auf dem Foto irgendwie nicht so genau erkennen. Das Rezept für das Pesto findest du hier: http://no-games-just-sports.blogspot.de/search/label/Vegane%20Rezepte

    Das ist wirklich sehr lecker! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist die unschöne Seite des Winters - wenn der Schnee schmilzt und nur mehr überall Matsch übrigbleibt. Und der ist dann überall, an den Schuhen, Hose, am Auto.....
      Ich hoffe du bist morgen wieder ganz fit für deinen ersten Lauf nach deiner Erkältung/Krankheit. Lass es ruhig angehen!

      Danke für deine Antworten zu den Rezepten! Das Pesto interessiert mich sehr, ich werde es mal zu "normalen" Spaghettinudeln probieren :-) lg

      Löschen
  9. Also ich habe da scheinbar ein ganz anderes Kälteempfinden. Ich trage momentan nur eine lange Laufhose, ein Kurzarmshirt und die Laufjacke darüber, dazu Handschuhe, die ich meistens nach 2-3 km erstmal ausziehen muss, weil mir dann zu warm ist (irgendwann müssen sie dann aber wieder rauf). Heute bzw gestern war ich das erste Mal heuer mit Stirnband unterwegs und mir war ganz schön warm am Kopf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, echt....nur ein Kurzarmshirt und Jacke bei Minustemperaturen? Sei froh, du hast wahrscheinlich viel Hitze gespeichert ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...