Montag, 19. August 2013

Flashback Food Monday

Hallo liebe Leser!!
 
Wow, ich möchte mich zuerstmal ganz lieb für eure zahlreichen Kommentare vom letzten Post bedanken! Es war total interessant für mich zu erfahren welche Probleme ihr mit Unverträglichkeiten bzw. Allergien habt und wie ihr damit umgeht. Es mag zwar komisch klingen, aber bis jetzt konnte ich mich noch nie (!!!) mit jemand anderen austauschen, der auch mit diversen Lebensmittel Probleme hat. In meinen Familien/Freundeskreis gibt es nämlich niemanden der ähnliche Beschwerden dadurch bekommt, ausser vielleicht mal eine Pollenallergie, aber eben nicht was Lebensmittel betrifft. Eine tolle Community :-)
 
Weiter gehts mit dem Essen von letzter Woche und gleich mal mit meinem persönlichen Highlight: Heidelbeerkuchen (mit frischen Heidelbeeren) Der war soo saftig und flaumig, einfach sooo gut!!
Hier das Rezept dazu: (ich verwende keine Gleichschwermasse, weil diese Kuchen bei mir nie so flaumig werden)
250g Staubzucker (Puderzucker)
100g Öl (z.B. Rapsöl)
100g Wasser
4 Eier
250g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver

Eier trennen und das Eiklar zu Schnee schlagen. Dotter mit Staubzucker, Öl und Wasser schaumig mixen (wirklich schaumig!!!). Danach Mehl mit Backpulver und den geschlagenen Schnee unterheben. Die Masse ist eher dünn- als dickflüssig. Den Teig in eine gut eingefettete und bemehlte Kastenform füllen (meine ist 30x20cm) und beliebig viele Heidelbeeren (gewaschen und gut abgetropft) "einrieseln" lassen. Bei 175 Grad ca. 35 Minuten im Ofen backen (kann auch schon früher durch sein, ich würde nach 25 Minuten schon die Stäbchenprobe machen, dass er nicht zu trocken wird.) Nach dem Abkühlen hab ich den Kuchen im Kühlschrank aufbewahren müssen, durch Obst werden solche Kuchen ja immer sehr schnell schimmlig.

Reisfleisch mit Gurkensalat (kleine Putenfleischstücken anbraten, mit gekochten Reis vermischen und Paprikapulver dazu, salzen, fertig)

Zum Frühstück gabs ein paar Mal Hirseflockenbrei mit Banane, Nussmus (jetzt ist es leider leer, muss diese Woche unbedingt neues machen!), Kakaopulver, Wasser + Heidelbeeren

Spaghetti mit einer Lachs-Brokkolisauce

Putenfleisch mit einer Kapern-Gurkerlsauce, Gemüse, braunen Reis und Kartoffelsalat

Gemischter Salat mit Zuckermelone, gekochtem Sellerie und Putenfleisch (ich weiss, den mache ich ganz oft, aber ich bin manchmal so einfallslos was das betrifft)

Meine eingefrorenen Quinoalaibchen hab ich auch schon bald alle gegessen (oder ich glaube das waren die letzten 3??), mit Gemüse und Joghurt-Dillsauce

Vor ein paar Wochen habe ja eine Schinken-Champignon-Quiche gemacht und war einfach nur sooo begeistert davon. Da man damit ja soviel variieren kann, habe ich mich diesmal für eine Spinat-Schinken-Zwiebel-Quiche entschieden. Der Teig war aus Dinkelvollkornmehl. Einfach perfekt :-)
Hier ist das Teigrezept:
250g Dinkelvollkornmehl
100g Butter
1 Ei
Salz

Den Teig gut durchkneten und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
 
Vielleicht haben das einige von euch schon mitbekommen, aber ich koche eigentlich nie nach Rezept oder Mengenangaben sondern immer nach Gefühl und Augenmaß. Alles was ich abwiege sind Nudeln, Reis oder die Lebensmittel zum Backen.. Deswegen fällt es immer sehr schwer, euch diese "Rezepte" aufzuschreiben. Aber ich versuche es mal hier:
Eine gehackte Zwiebel in Öl anbraten und einen beliebigen kleingeschnittenen Schinken (oder Speck) dazugeben und weiter anbraten. Danach habe ich einen leicht angetauten TK-Spinat (ca. 4-5 dieser "Kugeln" dazugegeben und auf kleiner Stufe gedünstet (ca. 15 Minuten). Eventuell kann man ein bisschen Wasser dazugeben, dass der  Spinat nicht an der Pfanne "kleben" bleibt. Würzen mit Salz und Peffer (oder wie ihr es gerne habt).
In der Zwischenzeit wird der Teig ausgerollt und in eine geeignete Form gegeben. Die Zwiebel-Schinken-Spinat-Mischung wird darüber verteilt.
In einem Messerbecher vermische ich einen halben Becher Schlagobers (Sahne - kann ja auch die mit weniger Fett sein), 1-2 Eier, etwas Milch und ein bisschen geraspelten Käse (Gouda) und leere diese Mischung über die Quiche. Bei 175 Grad kommt sie für ca. 25-30 Minuten in den Ofen (immer kontrollieren, oben kann sie schnell dunkel werden!)

Ach ja, in Nachbarsgarten gibts schon langsam Brombeeren...diesen Strauch darf ich nicht aus den Augen lassen ;-)

Tja, und dann gabs letzte Woche noch eine "Operation", deswegen auch die weissen Handschuhe...hihi... Meine Mama und ich sammeln seit ein paar Jahren Holunderbeeren, die wir entweder zu Marmelade verkochen, Kompott herstellen oder Sirup machen. Durch die extreme Hitze in den letzten Wochen waren die Beeren schon viel früher reif und wir haben das leider nicht mitbekommen. Zum Glück haben wir doch noch einen großen Kübel vollbekommen, aber das schwierigste bzw. das anstrengende ist das Lösen der Beeren. Ohne Handschuhe hat man tagelang die Farbe an den Fingern....

Ich bin jedesmal heilfroh wenn ich damit fertig bin! Für diese 1,2 kg habe ich ca. 4,5 Std. gebraucht, Wahnsinn, oder? Natürlich mit Pausen, aber das ist schon harte Arbeit (voriges Jahre hatten wir 6 große Schüsseln voll!) Ich hab die Beeren gewaschen und eingefroren, weil mir gerade die Zeit fehlt sie weiterzuverarbeiten.
 
 
Kennt ihr Produkte (z.B. Marmelade, Sirup) aus Holunderbeeren?
 
Kocht ihr eigentlich selber Marmelade ein? Meine Mama macht das seit ich denken kann und hat mir natürlich auch gezeigt wie es geht :-)
 
Ich wünsch euch eine ganz tolle Woche!!! Genießt die Sonne und das warme Wetter wenn ihr es habt!
 
LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Tolle Bilder und es sieht alles so lecker aus! Hast du vielleicht das Rezept für den Heidelbeerkuchen? Sieht wirklich lecker aus ! ♥

    Lg Laura

    www.youare-whatyoueat.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Laura! Ich hab das Rezept für den Heidelbeerkuchen oben ergänzt :-) LG

      Löschen
  2. Huhu,

    ich will auch einen Heidelbeerkuchen! Jetzt gleich!! *mit den Füßen auf den Boden aufstampf*
    :D

    Ich habe schon mal einen Löwenzahngelee gemacht, weil wir hier auf unserem Grundstück (als die Außenanlagen noch nicht fertig waren) gaaaanz viel davon hatten.

    Da ich aber noch keine Obstpflanzen im Garten habe (der Pflanzenbestand an sich ist noch recht übersichtlich *fg*) gibt's auch keine Marmelade. Aber wenn ich dann mal Obst aus dem eigenen Garten habe, dann werde ich auch Marmelade und oder Gelee einkochen!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja der Kuchen war auch seeehr lecker :-)

      Oh, Löwenzahngelee! Das hört sich sehr interessant an und kannte ich bisher noch gar nicht (Löwenzahntee hab ich früher mal getrunken).

      Wenn man aus dem eigenen Garten ernten kann finde ich das sooo toll! Es ist zwar mit etwas Arbeit verbunden aber wenigstens weiss man dass es zu 100% Bio ist :-) Lg

      Löschen
  3. Schon wieder sooo viele gute Sachen, dass ich gleich wieder Hunger bekomme...! ;-)

    Ja, mit meiner Unverträglichkeit geht es mir genauso wie dir. Niemand hier versteht das und schon gar nicht dass ich keinen Kuchen esse... die denken alle nur dass ich auf mein Gewicht schauen will. Dein Heidelbeerkuchen sieht ja super aus - leider kann ich sowas ja nicht essen außer ich backe ihn selber mit einem Mehl, dass ich vertrage ;-)

    Eigene Marmelade koche ich nicht, wobei das eine sehr gute Sache wäre!! Dafür mache ich mein eigenes Brot, mein eigenes Müsli, Knäckebrot und Nussmus - irgendwie fehlt mir die Zeit für die Marmelade... ;-)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, darüber freue ich mich :-)

      Ja, es ist schon komisch wie manche Leute reagieren. Dabei dachte ich, das Thema Unverträglichkeiten ist heutzutage in aller Munde und wird auch verstanden. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass viele von denen die es nicht verstehen, selber sogar Probleme haben könnten, aber dem nicht näher nachgehen wollen oder keine Lebensmittel dafür verantwortlich machen würden. So in der Art "es ist halt so und kann man nicht ändern...". So ein Verhalten verstehe ich wiederum nicht.

      Naja, Marmelade einkochen ist auch etwas aufwendig, aber du machst ja schon sooo viel selber!! Wow, Knäckebrot auch? Aber eigetnlich sollte mich das nicht wundern ;-) LG

      Löschen
  4. Meine Oma hat früher Holundersaft gemacht, den gibt es jetzt immer noch bei Erkältungen mit einem Schuss Zitrone, der wirkt Wunder ;) Oh und ich bin ein "Hugo"- Fan, also Sekt mit Holundersirup ;)
    Letztes Jahr habe ich für meine Großeltern zum ersten mal Marmelade selbst gemacht, Kirschglühwein- und irgendwas mit Apfel-Marzipan-Rosinen, sehr lecker, aber doch ziemlich viel Arbeit, so schnell mache ich das nicht wieder ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, gegen Erkältungen ist der Sirup (der aus den Beeren) super!!! Hihi, ja Hugo mag ich auch sehr gerne. Meine Schwester macht immer den Sirup aus den Blüten und wir tauschen unsere Sirupe dann immer aus.

      Oh ja, Marmelade machen ist wirklich extrem viel Arbeit und auch sehr zeitaufwendig. Einmal im Jahr wage ich mich daran. Mhh, Kirschglühweinmarmelade....die würde perfekt zur Weihnachtszeit passen! LG

      Löschen
  5. Ich liebe Holunder. Ich werde auch in den nächsten Tagen auf Piersch gehen *g* und einen Holundersirup einkochen.
    Ich bin überhaupt ein Fan vom einkochen.

    Zu deinen Unverträglichkeiten möchte ich mich hier auch noch äußern...
    Ich kenn das nur all zu gut und hatte über Jahre Probleme. Hatte aber auch nichts lt. Ärzte usw. (Idiopathische Magen-Darm-Beschwerden - sprich ich bild mir die Sache ein *g*). Nach einem Bluttest kamen die merkwürdigsten Sachen raus, auf das ich allergisch reagieren soll...hm ich hab dann einfach Zucker, Weizen, Milchprodukte mit laktose weggelassen und dann gings besser. Mittlerweile ernähre ich mich sehr sehr glutenarm (nicht frei da wenn man wo auf Besuch ist..you know) und laktosefrei. So gehts mir viel besser und mein Darm freut sich. Denn ich hatte genau die selben Probleme wie du in dieser Hinsicht.

    Es ist schön wenn man das so in den Griff bekommt. :)

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich findest du noch viele Beeren! Der Großteil ist bei uns schon sehr kaputt :-(

      Ha, na das ist ja mal eine "tolle" Diagnose! Und wenn schon Lebensmittel nicht der Auslöser sind, dann würde auch eher sagen aufgrund Stress, psychischen Problemen, etc. - da spielt mein Magen dann auch immer verrückt, aber zu sagen es sei eine eingebildete Krankheit ist ja schon ein Witz....

      Wenigstens hast du selber viel ausprobiert und weisst was dir gut tut und was nicht. Es stimmt ja leider, zu 100% kann man ja nicht immer auf etwas verzichten (vor allem wenn man auswärts isst, wo eingeladen ist, etc.) aber man kann es schon sehr gut einschränken, sodass man möglichst beschwerdefrei leben kann. LG

      Löschen
  6. Marmelade machen macht Spaß und schmeckt einfach hervorragend.
    Im Frühjahr haben wir 10kg Erdbeeren gesammelt und zu Marmela eingemacht. 30 Gläser Marmelade. Ein Traum.
    Momentan warten noch 1,5kg eingefrorene Brombeeren darauf zu Marmelade verarbeitet zu werden. Aber dafür müssen erst ein paar Gläser leer werden ;)

    Ich würde mich voll für die Spinat-Schinken-Zwiebel-Quiche interessieren. Magst mir des Rezept senden? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du bist auch so fleißig mit dem Einkochen, super! Ich kann mich selber gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal Marmelade aus dem Supermarkt gekauft habe...

      Ich hab das Rezept für die Quiche oben ergänzt. Aber ich muss dich vorwarnen, ich koche nämlich immer ohne Mengenangaben, deswegen hoffe ich du kannst mit dem Rezept trotzdem etwas anfangen :-) LG

      Löschen
    2. Danke :)
      Ich werds rausfinden

      Löschen
  7. Ich habe noch nie Marmelade gemacht - aber ich würde sooo gerne mal, wenn ich ein bisschen mehr Zeit hätte :-)

    Ganz liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marmelade einkochen ist auch sehr zeitaufwendig. Dann muss man noch aufpassen keine wässrigen Früchte zu erwischen, denn sie soll ja auch nach etwas schmecken. Vielleicht findest du mal die Zeit dafür, am Ende lohnt es sich :-) LG

      Löschen
    2. Selbergemachte Marmeladen sind um Welten besser...und die schmecken auch nach Obst und nicht nur nach einer Zuckermischung.
      Lg Caroline

      Löschen
    3. Hallo Caroline! Oh ja, da hast du vollkommen Recht! Und immerhin weiss man auch ganz genau was drinnen ist :-)

      Löschen
  8. Hallo! :)

    Vielen lieben Dank für deine Antworten & Tipps. Ich denke ich wollte wirklich einfach zu viel... Hab jetzt eine Laufpause eingelegt. Am Wochenende möchte ich aber wieder laufen gehen. Werde wirklich ganz langsam starten und auf meine Haltung achten (nicht nach vorne beugen)! :)

    Bin froh das auch andere an der Stelle Seitenstechen haben. Bin beruhigt! ;)

    Meine Indoor-CrossFit-Trainerin hat mir noch einen anderen Tipp gegeben: Einen Stein in die Hand nehmen und damit laufen. Hast du davon auch schon gehört? ;)

    Hoffe ich brauche die Tipps nicht, aber wenn das Stechen wieder auftaucht weiss ich was ich tun kann. :)

    Alles Liebe,
    Auryn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne!! Ich hoffe, sie können dir weiterhelfen falls du sie notwendig sind (ich hoffe natürlich nicht!)

      Oh, mit einem Stein in der Hand laufen kannte ich noch gar nicht, aber vielen Dank für diesen Tipp!! Den werde dann ich bestimmt das nächste Mal ausprobieren, wenn es mich erwischen sollte (Steine liegen auf meiner Strecke eh mehr als genug). Ich lasse es dich wissen, wenn es funktioniert :-) LG

      Löschen
  9. Hallöchen! :-)

    Ich muss gestehen das dein Essen wieder super genial aussieht aber dadurch das ich in Urlaub war und dort total von leckeren essen verwöhnt wurde muss ich diesmal nicht in den Bildschirm beissen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, willkommen zurück :-)

      Danke, aber es geht ja einfach nichts über Essen im Urlaub. Schon allein für ein Frühstücksbuffet könnte ich töten ;-)

      Löschen
  10. Hast Du mal ausprobiert, die kompletten Holunderbeer-Rispen einzufrieren, bevor Du die Beeren vom Stiel löst? Könnte mir vorstellen, dass das einfacher geht. Sieht auf jeden Fall alles super lecker aus :D

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daran hab ich noch gar nicht gedacht, danke für die Idee! Das könnte wahrscheinlich wirklich einfach sein. Dieses Jahr wars das zwar mit den Beeren, aber ich hoffe, dass ich mir den Tipp fürs nächste Jahr merke :-) LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...