Dienstag, 16. April 2013

30. Vienna City Marathon - 14.04.2013

Liebe Leser - ich weiss, einige haben darauf gewartet....gerade in dieser traurigen Zeit versuche ich jetzt einen kleinen, positiven Beitrag mit euch zu teilen!
 
Danke, danke für eure lieben Glückwünsche am Sonntag!!! Ich freue mich sehr, dass ihr so an mich gedacht habt!!!! J Ok, ich muss euch vorwarnen: Das hier wird ein langer Bericht – aber ich wollte ihn nicht auf zwei Posts aufteilen – machen wir es lieber so wie ein Marathon auch wirklich ist: lang und schmerzvoll ;-)
Quelle: Finisherpix.com
 
Oh, wo soll ich nur anfangen??? Die Nacht vor dem Marathon hab ich erstaunlich gut geschlafen – bis um 4:45 der Wecker geläutet hat. Beim Morgenritual hab ich nichts verändert und das gleiche gemacht/gegessen wie im Training vor den langen Läufen. Frühstück: Wasser, Kaffee, Banane + Mandelmus. Wobei ich um diese Uhrzeit und natürlich durch die Aufregung fast nichts runterbekommen habe. Kurz nach 6 Uhr hab ich mich mit meiner Begleitperson auf dem Weg nach Wien gemacht. Im Auto hab ich noch genügend Wasser getrunken und eine Semmel mit Marmelade (verträgt mein Magen auch sehr gut) gegessen. Als wir um halb 8 in die U-Bahn eingestiegen sind um zum Startgelände zu fahren, sind bei jeder Station immer mehr Läufer eingestiegen…..uuuhhh, die Aufregung ist immer mehr gestiegen – aber trotzdem war ich irgendwie noch total verschlafen und müde.
 
Am Startgelände (Wagramerstraße/Reichsbrücke) angekommen, musste zuerstmal ein Dixieklo aufgesucht werden – ok, das ist eine Herausforderung….. Der Trick ist, nicht in dieses Loch zu schauen und sich nachher gut zu desinfizieren ;-) Ja, ja...es gibt Frauenklos, aber nur 4 Stück!!! Ich war zum Glück nicht spät dran und musste nicht lange warten.
 
Es war kurz nach 8 Uhr und die Sonne ist immer mehr rausgekommen, so dass es schon richtig schön warm war (12 Grad)! Das Wetter war echt traumhaft und das Startgelände an der Reichsbrücke hat sich immer mehr gefüllt!!!
 
Ich hab bestimmt noch hundertmal meine Schnürsenkel kontrolliert – aufgebunden –zugebunden – bis ich sicher war, dass sie perfekt sitzen! Es ist unvorstellbar, dass am diesen Tag 120 Nationen mitgelaufen sind!!!
Ich hab sehr viele Italiener und Franzosen bemerkt – die meisten ausländischen Läufer hatten ein T-Shirt mit ihrer Landesflagge oder den Namen an (würde ich wohl auch machen wenn ich im Ausland laufen würde). Die Minuten vor dem Start sind für mich die aufregendsten – dieses Gefühl, dass es gleich los geht, die Musik, der Startschuss….und dann die ersten Meter über die Reichsbrücke zu laufen! Das ist schon unbeschreiblich!!! J
 
 

Kurz vor 9 Uhr startete Haile Gebrselassie beim Halbmarathon – danach die Elite-Läufer und zu guter Letzt WIR, die Hobbyläufer J Ich habe ca. 13-14 Minuten nach dem Startschuss die Startlinie überquert – tja, und dann gings richtig los mit dem Chaos….. Im Vorhinein habe ich mir etwas Sorgen gemacht, weil NICHT in Wellen gestartet wurde – sondern alle aufeinmal – d.h. insgesamt 41.326  Marathon- Halbmarathon- und Staffel-Läufer!!! Von Anfang an war es nur ein Gedränge und ich, die wirklich keine superschnelle Läuferin ist, musste ständig andere überholen, überholen, überholen…..



Kurz vor Kilometer 5 gab es die erste Wasserstelle, die nur das reinste Chaos war!!! Ich musste ständig warten, d.h. stehen bleiben um einen Becher zu ergattern, den Läufern wieder ausweichen, es gab nur Staus und bis man wieder weitergekommen ist, war natürlich auch die Zeit schon verloren… Noch dazu hat mir mein Gürtel total die Probleme gemacht, weil er immer wieder nach oben gerutscht ist und mit dem auch meine Hose… Ständig hab ich herumgezogen, um ihn zu richten – keine Ahnung wie das passieren kann, weil ich nicht das erste Mal damit gelaufen bin. Nach einer Stunde hab ich es aufgegeben und der Gürtel ist mir quasi unter dem Shirt auf der Taille sitzen geblieben, wo er zum Glück auch nicht gestört hat (aber jetzt habe ich auf der Haut ganz schöne blutige Kratzer davon….).
 
 
Mein Blick war 18 Kilometer lang fast ständig nur auf den Boden und die Läufer vor mir gerichtet, weil ich aufpassen musste niemanden auf die Füße zu steigen, Zick-Zack zu laufen, Lücken zu suchen um durchzukommen, ach ja, sagte ich schon überholen???
 
Die Sonne war um 10 Uhr schon richtig aggressiv und kurz nach dem Start hatte ich auch noch mit Kopfschmerzen zu kämpfen, die ich den ganzen Lauf über nicht losbekommen habe. Vielleicht war es der Mix aus Sonne, Konzentration, Anspannung… Ja, ich muss sagen, dass ich bis zur Hälfte des Marathons einfach total langsamer als geplant (für mich) unterwegs war, die Menschenmassen waren ein Wahnsinn und ich habe mich sehr darüber geärgert, dass sich viele Läufer anscheinend nicht einschätzen können, wie „gut“ sie wirklich sind und sich trotzdem noch in den vorderen Startblock einreihen…. Ich bin selber im hintersten Startblock – zwar kurz vor der Linie zum nächsten, schnelleren Startblock. Man wird ja auch nicht wirklich kontrolliert wo sich ein Läufer hinstellt – durch einen färbigen Punkt auf der Startnummer ist der jeweilige Startblock gekennzeichnet – aber viele, wie ich gesehen habe, halten sich nicht daran.
 
Ich war einigermaßen „froh“, als die Halbmarathon-Läufer zum Zielleinlauf abgedreht haben, so haben sich die Massen einigermaßen aufgelöst, aber von wenigen Personen kann man auch nicht wirklich sprechen. Einfach kein Vergleich zu den letzten beiden Jahren!!! Ich habe bei jeder Wasserstelle getrunken – zuerst ein Becher Wasser – ein Becher Powerade – wieder ein Becher Wasser – weggeworfen und weiter gings. Die Plastikbecher waren diesmal noch gefährlicher als sonst, weil es einfach soooo viele waren, die auf der Straße lagen. Da musste ich natürlich langsamer durchlaufen und es war nicht einfach, immer wieder diese „verlorene Zeit“ aufzuholen.
 
Die Zuschauer an der Strecke waren durch das schöne Wetter bestimmt doppelt so viele als sonst. Einige haben sich mit Decken auf den Boden gesetzt und ständig die Läufer angefeuert, die Kinder haben ihre Hände zum abklatschen ausgestreckt, Leute haben mit Ratschen, Töpfen, Fahnen, etc. zugejubelt. Aber an vielen Strecken haben manche nur zugeschaut und gar nichts gesagt – Totenstille. Hmm, ich weiss ja nicht – aber als Zuschauer braucht man sich nicht blöd vorkommen, wenn man wildfremden Läufern beim Marathon etwas zuruft oder mitklatscht…ich persönlich finde es sehr motivierend wenn die Leute rufen „Super macht ihr das“….“ihr seid der Wahnsinn“…“ihr schafft das…“, usw. Mir gibt das sehr viel und ich finde es auch nicht peinlich.
 
Dieses Jahr gab es auch wieder viele verkleidete Läufer, ich hab welche gesehen als Möbelstück, Bierflasche, Duschgelflasche, Superman, Batman…und sogar einen Mann, der nur eine Short anhatte UND barfuss gelaufen ist!!!! Andere hatten wiederum eine lange Hose und ein langes Shirt + Jacke an – da wäre ich gestorben bei diesem Wetter. Ach ja, und Tom Walek (österreichischer Radiomoderator) ist auf der Prater Hauptallee auch mit einem Mikro herumgegangen -> er wollte mich aber nicht interviewen ;-)
 
Ich muss gestehen, dass ich diesmal nur selten einen Blick auf die Stadt Wien richten konnte. Das Riesenrad (bei KM 2), das Rathaus und Parlament (ca. KM 22) habe ich zufällig mitbekommen, aber ansonsten war ich so stark auf die Straße und die Läufer vor mir fokussiert. Die Sonne war bei KM 30 noch viel stärker (18 Grad??) und ich hab richtig gespürt, wie meine Augenlider dadurch ganz schwer wurden, sodass ich kaum aufgeschaut habe. Ab dem Ernst-Happel-Stadion über die Prater Hauptallee bis hin zum Lusthaus und wieder zurück ist mental für mich die schwierigste Strecke gewesen. Hier hört man auch kaum mehr einen Läufer sprechen, sondern nur mehr das Getrampel der Schuhe, was manchmal etwas unheimlich ist. Die Musik ist an dieser Stelle auch manchmal komplett ausgefallen, Zuschauer gab es hier auch fast keine und ich hab mich nur mehr durchgebissen…. Es war sooo heiss und die Kopfschmerzen wurden auch nicht besser. Mein Gesicht war voller Salz durch den vielen Schweiss und ich hab mich von einer Wasserstelle zur nächsten gekämpft. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich schon, dass ich mein vorgenommenes Zeitziel nicht erreichen werde, worüber ich während des Laufs schon enttäuscht war, aber die viele Zeit, die ich in der ersten Hälfte verloren habe, konnte ich leider nicht mehr aufholen.
 
Dieser Streckenabschnitt hat mir wieder gezeigt, dass man einen Marathon „nicht einfach so“ laufen kann – aus einer Laune heraus, ohne viel Training….(gibt es solche Leute überhaupt???). Ich bin zum Schluss hin zwar immer schneller geworden, aber habe auch geschnauft, gekämpft und mein Gesichtsausdruck war bestimmt nicht schön anzusehen. Viele Läufer neben mir sind teilweise nur mehr gegangen, haben sich an die Seite gestellt um zu dehnen und ich war ein bisschen stolz auf mich, dass ich trotzdem noch Laufen konnte, dass es meinen Beinen gut geht und ich (noch) keine Pause brauchte. Die Rettung war auch immer wieder zu hören.
 
Nach Kilometer 40 war ich einfach nur fix und fertig und diese letzten 2 Kilometer waren die härtesten überhaupt. Die Zuschauer wurden an diesem Abschnitt beim Ring immer mehr, alle haben den Läufern zugejubelt – aber ich konnte weder jemanden anlächeln noch richtig aufschauen. Zu diesem Zeitpunkt ist mir schon die ganze Last fast abgefallen aber ich wusste, dass ich jetzt noch stark bleiben und mich zusammenreissen muss um nicht kurz vor dem Ziel aufzugeben und einzubrechen. Mein Körper konnte noch, aber mental war es ganz heftig. Ich schreibe es ganz offen, ich war den Tränen nahe (die auch nach dem Zieleinlauf gekommen sind...)
 
Neben und vor mir sind immer noch sooo viele Läufer mitgelaufen und ich habe versucht noch einige zu überholen – ich weiss es aber ehrlich gesagt auch nicht ob und wie viele es waren. Zum Schluss gab es nur mehr die Tafeln 500 m – 300 m und dann war auch schon das Tor zum Heldenplatz (Ziel) und der gelbe (!) Teppich zu sehen…. Was für eine Erleichterung!!!!
 
Aber auch der Zielleinlauf war nur ein Gedränge – vor mir war eine Gruppe Staffelläufer, links und rechts 5-6 andere und es war einfach viel zu eng um noch mal richtig Gas zu geben und zu Sprinten…..
 
Mit einer Zeit von 4:25 bin ich ins Ziel eingelaufen!!! Meine geplante Zeit war unter 4:10…ja – leider nicht geschafft. Ich bin kurz weitergelaufen und dann nur mehr gegangen, bis ich zwei Mädels mit Medaillen gesehen habe und mir eine davon umgehängt wurde J
 
Danach gings Richtung Ausgang, wo ich vorher noch mein Finisher-Sackerl (Banane, Apfel, Wasserflasche, Powerade, kleine Cornflakespackung ->keine Schoko!!!!???) und eine Wasserflasche geholt habe.
 
Meine Begleitperson hab ich gleich gefunden und ich musste mich für eine kurze Zeit auf einen kleinen Rasenabschnitt setzen ….puh, ich habe meinen 3. Marathon geschafft!!!! J
 
 

Ich war einfach nur glücklich und erleichtert....meine Gedanken musste ich aber zuerst einmal ordnen, was etwas dauerte.

Ich hatte diesmal großes Glück, dass ich kein einziges Mal Krämpfe in den Beinen bekommen habe! Davor habe ich mich schon gefürchtet, denn beim 1. und 2. Marathon musste ich kurz vor der Ziellinie immer wieder langsamer werden, weil es mir in den Waden und inneren Oberschenkel alles zusammengezogen hat. 

 
Überhaupt hatte ich mit körperlichen Schmerzen diesmal kein einziges Mal zu kämpfen, mein IT-Band hab ich nicht gespürt, und meine Knie schmerzten kein bisschen!!! Dafür pochte mein Kopf umso heftiger, ich dachte er zerspringt mir gleich.  Nach einer guten halben Stunde haben wir uns auf den Heimweg bzw. erst mal mit der U-Bahn bis zum Auto gemacht. Der einzige U-Bahn Lift war ständig voller Leute und so musste ich auch noch die vielen Stiegen runtergehen….autsch!
 
Im Auto konnte ich dann erst mal ein paar Bissen essen, obwohl ich fast nichts runtergebracht habe und hab den Rat von der erfahrenen Läuferin ultraistgut befolgt, eine Vitamin C Brausetablette zu nehmen, weil nach einem Marathon die Ansteckungsgefahr für Viren sehr hoch ist! (ich gebs zu...eine Kakaomilch war auch dabei....)
 
Zuhause hab ich dann eine Blase an einem Zeh bemerkt, die erst beim Gehen so richtig wehgetan hat. Ich hab einen Muskelkater an den Oberschenkeln und beiden Wadenaussenseiten, aber ansonsten bin ich ganz heil geblieben! Ach ja, einen schönen Sonnenbrand auf den Schultern hab ich auch noch abbekommen.
 
Ich bin im großen und ganzen wahnsinnig begeistert vom Vienna City Marathon – aber dieses Jahr gabs wohl organisatorisch einige Probleme. Auf Facebook schreiben viele Läufer von diesen Dingen:
 
 - viele (HM)Läufer haben keine Medaillen bekommen  (ausgegangen!!!)
-  bei Kilometer 15 gab es keine Wasserbecher mehr (stimmt….das habe ich auch mitbekommen)
- während des Laufs ist ein kleiner Wagen in der Mitte durchgefahren um Hütchen für die Absperrung aufzustellen (stimmt auch, es war schwierig an dem Wagen vorbeizukommen – warum das nicht vorher gemacht wird???)
- die Anzahl der Läufer für einen gemeinsamen Start war einfach zuviel, was ich haargenau so sehe! Man hätte, wie oben schon erwähnt, in Wellen starten sollen, warum haben die Organisatoren daran nicht gedacht??? Das war für mich persönlich das schlimmste….und wodurch ich leider auch viel Zeit verloren habe
- Start- und Finishersackerl: ganz schlecht befüllt (oder hätte ich am Schluss die Cornflakes mit dem Powerade zusammen mischen sollen??)
 
Aber trotzdem, so hart der Marathon auch für mich war, er war bestimmt nicht mein letzter, immerhin muss ich meine Zeit noch verbessern, oder? ;-) Ich habe Spaß am Laufen und frage mich manchmal, warum ich nicht schon viel früher damit angefangen habe, weil es mir soviel gibt - in schwierigen und glücklichen Zeiten….

Und wer jetzt von euch hier denkt, dass ihr nie im Leben einen Marathon laufen könnt, dann schlagt euch das gleich aus dem Kopf! Ich war früher keine Sportskanone, bin ein „Normalo“, bin in keinem Sportverein, habe weder einen Trainer/Coach….ihr müsst einfach nur Spaß daran haben, ES wollen, diszipliniert (ja, etwas schon….) und motiviert sein – ach ja, und ein bisschen an euch glauben, alles klar? J
 
Danke, dass ihr so lange durchgehalten und bis zum Ende gelesen habt – ihr seid die besten Leser!!!!!! Ich hoffe, dass mir nichts wichtiges entgangen ist, falls ihr noch Fragen habt, dann stellt sie einfach….
 
Ich stelle im nächsten Post noch kleine Videos, die kurz vor dem Start gemacht wurden online…..seid gespannt J
 
Ich kann euch nicht genug danken - und bin so froh (obwohl ich anfangs große Zweifel hatte) diesen Blog gestartet zu haben.
 
 
LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch ! Dann werden das nächste Mal einfach direkt die 4 Std. geknackt ;)
    Wo bist du denn die ersten beiden Marathons gelaufen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)) Oh, ja! Mit der 4 Stunden Marke habe ich bestimmt eine Rechnung offen ;-) Die ersten beiden bin ich auch in Wien gelaufen. lg

      Löschen
  2. Ganz herzlichen Glückwunsch auch von mir!!!
    Bisher war ich immer nur eine "stille Leserin", aber zu dem Erfolg möchte ich dir natürlich gratulieren :-)
    Und ich kenne das Gefühl ebenfalls nur zu gut mit einem breiten Grinsen durchs Ziel zu laufen und zu merken wie die ganzen Emotionen und Tränen hochkommen... bei mir ist es (hoffentlich) in 2 1/2 Wochen auch wieder soweit, wenn auch "nur" beim Halbmarathon :-)

    ... und jetzt erhol dich gut! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina!!! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar - ich freue mich sehr über meine "stille Leserin". Ja, wenn die ganze Anspannung nach so einem Lauf abfällt können die Gefühle schon ganz stark rauskommen :-)

      Ich wünsch dir für deinen Halbmarathon ganz viel Erfolg, Spaß und Durchhaltevermögen (vielleicht meldest du dich dann wieder und erzählst, wie es gelaufen ist?) Liebe Grüße!!!

      Löschen
  3. Glückwunsch, gut gemacht! :)
    Habe mich am Sonntag auf der Wienzeile oft gefragt, wie manche einen ganzen Marathon schaffen können ;) Aber vielleicht eines Tages...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)) (Wann kommt euer Bericht online????)
      Oh glaub mir, das hab ich mich während des Laufs auch manchmal gefragt - und dann noch so superschnell (also viel schneller als ich!). Sicher kannst du auch einen Marathon schaffen - du bist ja auch immer sehr diszipliniert beim Training!! lg

      Löschen
  4. Auch von mir nochmal herzlichen Glückwunsch :o)
    Du hast einen sehr schönen Bericht geschrieben, ehrlich und trotzdem motivierend. Ich denke auch schon langsam an die nächste sportliche Herausforderung nach dem Rennsteig-HM...Nachdem ich dann hoffentlich 4HM gefinisht habe, sollte doch mal was anderes kommen ;-)
    Hast du schon ein neues sportliches Ziel???

    Liebe Grüße
    Belli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Glückwünsche!!!
      Wow, du wirst bald deinen 4 HM finishen - das ist aber auch sehr beachtlich! Hmmm, so einen Marathon kannst du dir bestimmt zutrauen - da bin ich mir ganz sicher!!!!
      Also der nächste "Wettkampf" wird der Frauenlauf im Mai in Wien werden. Ich hab mich für die 10 km Distanz entschieden und bereue es jetzt schon ein bisschen, weil der Start erst gegen halb 11 sein wird und ich schätze Mal das die Mittagssonne nicht gerade hilfreich dabei ist..... Aber schauen wir mal...ich freu mich schon und werde sicher davon berichten :-) lg

      Löschen
  5. Wow, das motiviert einen so unglaublich und herzlichen Glückwunsch !!!! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich total, dass ich dich damit motiviert habe!!! Danke :-)))

      Löschen
  6. Meinen ganzen Respekt hast du! Für den Lauf sowieso und genau so für den herrlich geschriebenen Bericht!
    Auf deinen Bildern sieht man dir die Erleichterung richtig an und da darf man auch ein paar Tränen zeigen! Klasse wirklich! Sei stolz auf dich!!
    Meine vorhergesagte Zielzeit von 2:45Std. hast du zwar nicht erreicht :-) aber wenn man die Zahlen etwas durcheinander würfelt kommt auch eine 4:25 dabei heraus! :-)
    So gesehen war ich gar nicht schlecht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :-))) Oh, ich weiss ja nicht ob ich so eine gute Schreiberin bin - irgendwie kommt mir der Bericht etwas chaotisch vor...

      He, du bist mir unheimlich mit deiner Prognose zur Zielzeit...hast du noch andere solcher Tricks drauf?? ;-) Naja, meine Zeit ist wirklich verbesserungswürdig, da sollte ich mir vielleicht etwas von deinem Training abschauen... :-)

      Löschen
  7. Herzlichen Glückwunsch! Wahnsinn was der Mensch alles leisten kann! Es hat Spaß gemacht deinen Bericht zu lesen und ich habe richtig mitgefiebert...
    Ich bin jetzt auch wieder motiviert heute wieder zu trainieren, schließlich will ich im Sommer 5 km am Stück laufen können - ohne Gehpausen.
    Es ist für mich wirklich unglaublich, wie man so eine Strecke schaffen kann! RESPEKT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow, danke dir für dieses Kompliment :-))) Ich weiss gar nicht, was ich dazu noch sagen soll...ich freue mich einfach total darüber!
      Super, was du dir mit deinem 5 km Ziel für den Sommer vorgenommen hast! Das wirst du schaffen, bestimmt!!!! Ich wünsch dir ganz viel Energie und Kraft dafür und natürlich soll dir die Freude beim Training immer bleiben!! lg

      Löschen
  8. Wow wow wow, herzlichen (!) Glückwunsch!!
    Ich hab mich so gefreut das zu lesen, vor allem jetzt, in dieser Woche. Es tut gut, daran erinnert zu werden, was ein Marathon bedeutet und welche Gefühle allein das Mitfiebern mit anderen auslöst und wie positiv einen dieser Sport stimmen kann. Genau das ist der Grund, weshalb ich laufe :)
    Ich freu mich riesig für Dich, das ist eine ganz große Leistung! Mit den ganzen Fotos und Details ist Dir ein mitreißender Bericht gelungen.
    Viele Grüße aus Hannover!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir sehr für diesen Kommentar :-)
      Ja, so ein Marathon ist schon ein Gefühlschaos aber vor allem überwiegen die Freude am Laufen und das Zusammensein von Gleichgesinnten. Eigentlich verrückt, aber diese Gefühle lassen sich eben nur schwer beschreiben, obwoh du das schon ganz treffend geschrieben hast :-) Liebe Grüße zurück!!!

      Löschen
  9. Gratulation zum Marathon!

    Ich war bisher auch immer eine stille Leserin, aber dass gehört echt erwähnt! Bin am Sonntag selbst bei einer Staffel mitgelaufen, aber dein Blog motiviert mich schon länger, auch Strecken über 15 km (also ich würde einen Halbmarathon anpeilen) in Angriff zu nehmen.

    Ich wünsche dir eine angenehme Regenerationsphase!
    LG Mine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mine!

      Vielen Dank für deinen Kommentar und die lieben Glückwünsche!!!! Ich möchte dir an dieser Stelle auch ganz herzlich zu deinem Staffellauf gratulieren :-) Ich bin einfach hin und weg, dass auch ich dich durch den Blog motiviere...das ist das schönste Kompliment :-) Oh ja, ein Halbmarathon ist durchaus ein realistisches Ziel, das schaffst du!!!! Wirklich :-)) LG

      Löschen
  10. Wow Respekt! Das hast du ganz toll gemacht. Wenn man diese Massen von Menschen sieht, dann kann man schon mal Platzangst kriegen. Und dann trotzdem so eine Distanz zu schaffen, das ist schon klasse.
    Du bloggst aber schon noch weiter, oder? Auch wenn jetzt der Marathon vorbei ist?
    Lg Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir!!! :-)
      Oh ja, zum Glück hab ich kein Problem mit Menschenmassen - sonst wäre es mir am Sonntag bestimmt etwas mulmig geworden....
      Ich blogge noch weiter, ja! Sorry, wenn es am Schluss vielleicht anders rübergekommen ist - aber es macht mir selber einfach Spaß und zu sehen, dass andere den Blog auch mögen, bestärkt mich noch viel mehr! lg

      Löschen
  11. Nochmals herzlichen Glückwunsch!
    Du kannst so stolz auf dich sein!

    LG,
    Auryn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Auryn!!! Ja, das bin ich ein bisschen... LG

      Löschen
  12. Erstmal Herzlichen Glückwunsch!! :)
    Ganz toll! Habe mir gerade den ganzen Post durchgelesen, den hast du super gut geschrieben. :) War sehr interessant zu lesen und die Fotos dazu waren auch sehr gut. Ich finde, dafür, dass du da gerade über 4 Stunden gejoggt bist, siehst du auf den letzten Fotos noch richtig fit aus! hihi
    Wie geht es denn jetzt bei dir weiter? Also gehst du dann jetzt "einfach so" joggen oder hast du schon ein nächstes Ziel, das du anpeilst? Und ich hoffe auch, dass du weiter bloggst!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für die Glückwünsche :-)))
      Ohh, danke fürs Kompliment - aber vielleicht hab ich auch nur eine gute Kamera ;-) Ich hab mich wahrscheinlich schlechter gefühlt als ich ausgehen habe...
      Also im Mai werde ich beim Frauenlauf in Wien teilnehmen - darauf freue mich mich schon sehr. 30.000 Frauen auf einen Haufen, hoffentlich ohne Rumgezicke ;-) Viel weiter habe ich bis jetzt noch nicht konkret geplant - aber im Sommer kommt bestimmt noch etwas :-) lg (ja, ich blogge sicher weiter!!)

      Löschen
  13. Auch von mir herzlichen Glückwunsch. Die Zeit ist echt toll, auch wenn es hin und wieder zum Stau kam. Ich finde es auch etwas arg, dass alle aufeinmal los gestartet sind. Beim Frauenlauf wird immer in Wellen gestartet und da ist anfangs auch immer sehr viel los, aber nach einer Zeit löst sich das ganze auf. Hoffentlich nehmen sich die Veranstalter die Kritikpunkten zu Herzen. Vielleicht hast du eine Wiederholung vom Marathon gesehen, ich fand es aufjedenfall ganz schlimm, dass bei den Spitzenläufer eine Trinkflasche nachgeworfen wurde. Sowas geht einfach gar nicht und wenn man da an die verlorene Zeit denkt, als er stehen bleiben musste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :-))
      OH, das ist ja schon beruhigend zu hören, dass beim Frauenlauf in Wellen gestartet wird. Ich glaube, bei fast allen großen Städte-Marathons ist das auch so - nur in Wien hat man das vielleicht etwas unterschätzt.... Ja, das mit der Trinkflasche hab ich gesehen - Wahnsinn!!!! Und noch dazu bei einem Spitzenläufer.... Aber es ist für uns Hobbyläufer auch oft sehr ärgerlich, wenn Fußgänger, Radfahrer und Leute mit Kinderwägen durch das Marathonfeld laufen um auf die andere Seite zu kommen. Ich verstehe ja, wenn man wohin muss und dann eben rüber auf die andere Seite kommen will, aber eben nicht dann, wenn eine ganze Masse von Läufern daherkommt und deswegen stehenbleiben oder langsamer werden muss. DAs ist diesmal sehr, sehr oft passiert!!

      Löschen
  14. Liebe Beauty-Runner,

    ein langer Bericht aber auf keinen Fall schmerzvoll! Ich habe ihn genossen von Anfang bis zum Schluss :-)

    41´326 Läufer auf einem Haufen - da bekäme ich glaube ich Angst, und dein Bericht bestätigt mir noch einmal, dass einen großen Stadtmarathon mit so vielen Teilnehmern so gar nichts für mich wäre. Es hat sicher auch seine schönen Seiten, aber ich bin mehr als zufrieden mit den 200-300 Teilnehmern beim Gebirgsmarathon ;-)

    Eine super Leistung von dir! Herzlichen Glückwunsch zum 3. Marathon!!! Auch wenn du deine geplante Zeit nicht geschafft hast, kannst du mehr als stolz auf dich sein!!! :-)

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Ich bin auch froh, dass du deinen Blogg gestartet hast!! :-)

    Ganz liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir Anna :-))

      OH ja, 300 Teilnehmer sind ja traumhaft - das hast du bestimmt viel Platz zum Laufen ;-) Es stimmt aber, die Massen waren gerade diesmal unbeschreiblich und ich kann mir gut vorstellen, dass das nichts für jeden ist. Ich glaube, beim NY-Marathon würde ich ganz große Angst bekommen.... Meine Zeit werde ich das nächste Mal bestimmt verbessern, da bin ich mir sicher! Liebe Grüße

      Löschen
  15. Hi, Beauty-Runner

    du hast es geschafft, bist im Ziel angekommen, das alleine ist schon eine Medaille wert, wenn du auch deine Wunschzeit nicht erreicht hast. Das wundert mich ehrlich gesagt ein wenig, weil ich auf den Fotos sehe, dass du sehr schlank und leichtgewichtig bist, da hätte ich damit gerechnet, dass du früher im Ziel einläufst. Hast du genügend lange Läufe gemacht ?

    Entschuldige meine Frage, ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel, aber aus meiner Sicht könntest du mit Sicherheit sehr viel schneller laufen, vielleicht übst du dich noch ein wenig mehr in den langen Läufen, sie sind das A und O beim Marathon.

    Wie gesagt, du bist im Ziel eingelaufen, hast es bravurös geschafft, der Kopf und die Beine zogen mit, das nächste Mal wirst du garantiert schneller, du bist ja noch jung und knusprig, da geht noch viel mehr aus meiner Sicht !

    Ich hoffe, du nimmst mir meine kritische Sicht nicht übel, ich versuche nur zu analysieren !

    Ruhe dich gut aus - sonnige Grüße von der Ostsee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank auch dir!!!

      Auf keinen Fall nehme ich dir deine Analyse übel, ich bin dir sogar sehr dankbar dafür!!! Du weisst ja auch, wovon du sprichst. Ich glaube an den langen Läufen hat es nicht gelegen, davon habe ich 4 über 30km gemacht, die restlichen im Bereich 25-29. Wetterbedingt habe ich nur ganz wenige Tempodauerläufe bzw. wenig Intervalltraining machen können, ich habe auch gemerkt, dass mir diese Schnelligkeit im Training einfach sehr gefehlt hat.

      Aber auch bei der ersten Hälfte des Marathons war ich ungewollt sehr, sehr langsam unterwegs, weil ich einfach nicht durch die vielen Menschenmassen durchlaufen konnte. Es gab ständig Staus. Ich habe 18 km lang nur überholt und war trotzdem nur bei einem Schnitt von 6:15....das war etwas ärgerlich und hat mich vielleicht ein paar Minunten gekostet.

      Ich frage mich eigentlich schon sehr oft, ob das Gewicht sehr ausschlaggebend ist für die Schnelligkeit. Eine "Bekannte" von mir hat um einiges Gewicht mehr als ich und ist bei einem 10km Lauf um 8 Minuten schneller gewesen als ich. Und überhaupt sehe ich beim Marathon immer sehr viele korpulente Läuferinnen, die VOR mir sind und anscheinend schneller...

      Aber gut, wie du schon schreibst, ich kann bestimmt noch einiges herausholen und ich danke dir wirklich sehr für deine Meinung und Hilfe!!! Liebe Grüße

      Löschen
  16. Gratulation, super Leistung und Bericht =)

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen und schließe mich erst einmal den vielen Glückwünschen zu Deinem 3. gefinshten Marathon an. Ich bin am Sonntag auch in Wien gelaufen, zwar nur den Halbmarathon, aber ich kann Deinen sehr guten Bericht in allen Punkten nur bestätigen. Zum Glück war ich recht weit vorn am Start und habe nur von andren Läufern gehört, dass es unglaublich voll war. Bleib einfach am Ball und trainiere kontinuierlich weiter und ich bin sicher dann wirst Du, bei Deinen Voraussetzungen, die 4 h knacken. VG Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank! Schön dass du auf meinen Blog gestoßen bist und vielen lieben Dank für die Glückwünsche - die ich aber gleich zurückgeben muss für deinen gefinishten Halbmarathon! Du bist anscheinend ein ganz schneller, wenn du so ganz weit vorne am Start gestanden bist :-)
      Ja, ich werde bestimmt fleissig weiter trainieren und ich bin mir auch sicher, dass ich (irgendwann mal) auch die 4 Stunden Marke knacken werde.... LG

      Löschen
  18. Danke für deine lieben Worte! ;) Werden uns langsam versuchen zu steigern. Dieses Jahr ist das Ziel in 1 1/2 Stunden am Stück eine gute Kilometeranzahl zu erreichen.

    Lieber Gruss und einen schönen Tag,
    Auryn

    AntwortenLöschen
  19. Mein lieber, da hast du ja ordentlich viel Post erhalten!
    Na ja, nach der Leistung und dem sehr - trotz Marathonlänge (ha,ha!) - sehr kurzweiligen Bericht kein Wunder! Ich gratuliere dir sehr herzlich!
    Die Zeiten werden schon noch kommen, denn auch wenn du schon ein paar Marathons in den Beinen hast, da kommt noch viel an Erfahrung hinzu! Hinzu kommt, dass der VCM mit dieser Anzahl an Teilnehmern sein Potenzial schon überschritten hat. Du hast das ja am Gedränge gemerkt und an vielen anderen Dingen auch! Andere Blogger haben dies ebenfalls so wie du beurteilt!

    Auch als Beobachter an Fernseher gab es Ärger. Nicht jenen den du hattest, sondern weil zu fast 100% nur die Spitzenläufer zu sehen waren. Ist OK, aber nicht nur! Ich hätte gerne auch jene gesehen, die mit Begeisterung, aber auch ein wenig Mühe, ihren ganz persönlichen Erfolg erzielen. Das hat gefehlt!

    Nachdem du diesen Marathon nun ganz gut kennst sollte man vielleicht andenken andere Marathons zu buchen. Ich habe das immer ganz gerne mit Städtereisen verbunden. So ist Berlin immer eine Überlegung wert. Da laufen auch 40.000, aber nur Marathon! Mit dem Unterschied, dass es trotzdem kaum Gedränge gibt. Oder Frankfurt, oder Hamburg, oder ...!

    Also, sei stolz auf dich! Arbeite an deiner Lauftechnik, höre auf unsere erfahrene Margitta (Ultrageist) und bringe Abwechslung in dein Läuferleben. Die Wunschzeiten kommen dann schon, fast von selbst!

    Alles Gute - Reinhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für die Glückwünsche :-)

      Ja, ich werde mich bestimmt an die erfahrenen Läufer unter euch halten, damit ich noch viel dazulernen kann!! Zum Glück gibt es diese Läufer-Community, das ist fast schon so wie einen Coach zu haben ;-)

      In anderen Großstädten bei Marathons teilzunehmen, ist sicher ein großes Ziel von mir, was ich auch hoffentlich mal in Angriff nehmen kann. Da ich ein großer London-Fan bin, wäre das für Europa meine Traumstadt für einen Marathon - ist ja aber leider nicht so billig das ganze, aber mal schauen was in den nächsten Jahren alles kommen wird...

      Danke für deinen netten Kommentar und immer wieder fürs "vorbeischauen". LG

      Löschen
  20. Habe den Bericht jetzt zwar erst gelesen, aber dadurch wird er ja nicht schlechter ;)

    Erstmal noch Glückwunsch zu den 3 gefinishten Marathons bisher. So wie ich dich einschätze kommen noch ein paar hinzu...

    Auch ich möchte irgendwann einmal in Wien laufen, aber dann komme ich gleich mit meiner Familie zu euch und bis man des dann auch möglich ist vergehen wohl noch ein paar Jahre ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Laufberichte kann man einfach immer wieder lesen - habe ich auch gerade gemacht bevor ich deinen Kommentar beantwortet habe und bin echt erstaunt, was ich schon alles vergessen habe....

      Vielen Dank für deinen Glückwunsch! Du hast Recht, einige Marathons möchte ich gerne noch laufen und natürlich meine Zeit verbessern. Wien ist wirklich eine tolle Stadt für den Marathon, das Jubiläum war dieses Jahr zwar extrem überfüllt, aber wenn du es innerhalb der nächsten 10 Jahre schaffst wird es bestimmt ein schöner Wettkampf ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...