Freitag, 9. November 2012

Ein bisschen Hilfe

Eine wunderschöne Novemberwoche liegt hinter mir, von grau in grau war fast nichts zu sehen! Ab Mittag kam immer die Sonne raus, es war zwar kalt, aber der Herbst zeigte sich von seiner schönen Seite. Somit konnte ich auch bis heute drei Läufe unterbringen, zweimal Radfahren und zweimal Trockentraining (auch genannt: Krafttraining) J

 
Ich hab auch gelernt, dass es bis halb 5 Nachmittags meine Grenze ist von einem Lauf nach Hause zu kommen, weil es dann schon richtig zum dämmern beginnt.
 
Diese Woche war sogar ein Polizeiauto auf meiner Laufstrecke unterwegs, sollte ich mich jetzt sicher fühlen oder Angst haben weil vielleicht die Gegend wegen jemanden abgesucht wird??
 
 
Leider sind viele Leute um mich herum diese Woche krank geworden -> Grippe. Bis jetzt geht’s mir noch ganz gut und ich glaube auch daran, wenn man auch in der kalten Jahreszeit oft ins Freie geht, Sport macht oder einfach nur spazieren geht, dass man starke Abwehrkräfte entwickelt. Sicher, wenn man sich einen Virus eingefangen hat, dann wird er auch früher oder später ausbrechen, aber so ein bisschen Abhärtung ist sicher nicht falsch.
 
Ich habe diese Woche eine Situation erlebt, über die ich hier kurz schreiben möchte. Und zwar hab ich eine liebe Kollegin, die mit einer anderen zusammensitzt. Und diese andere ist, wie soll ich sagen, nicht gerade die hellste, tut sich bei allem sehr schwer, versteht oft die einfachsten Dinge nicht, usw. Es ist auch schwer mit ihr eine normale Konversation zu führen, weil sie oft sehr naiv und kindlich in ihrer Redensart erscheint. Jedenfalls fragt sie meine andere Kollegin STÄNDIG um Hilfe: Was soll ich machen? Wie geht das? Was hat er gesagt? Es geht so den ganzen Tag und meine andere Kollegin haltet es einfach nicht mehr aus.
 
Wir hatten diese Woche ein Projekt zu gestalten und meine Kollegin wollte/konnte einfach nicht mir ihr zusammenarbeiten und hat sich zu mir gesetzt. Ich bin jemand, der nicht in die Fronten von anderen geraten will, vor allem wenn ich nichts damit zu tun habe. Nun hat die andere mir aber auch leid getan. Weil KEIN ANDERER von meinen Kollegen mit ihr arbeiten wollte. Nachdem ich mit meinen Sachen fertig war, hab ich mich zu ihr gesetzt um so gut es ging  zu helfen. Unsere Vorgesetzten merken auch, dass sie sich bei allem sehr schwer tut, aber im Grunde ist es ihnen egal wer die Arbeit erledigt. Es ist nur immer sehr anstrengend andere, schwächere Tag für Tag mitzuziehen und man im Endeffekt die Arbeit alleine macht. Ich bin bestimmt nicht ein heiliger Samariter und lasse mich auch nicht ausnutzen. Wenn man nämlich nur ein bisschen Menschenkenntnis hat, dann merkt man wer wirklich Hilfe brauchte oder wer nur seine Arbeit abschieben will.
 
Es ist irgendwie keine leichte Situation und ich habe schon selber erlebt wie es ist, wenn einem nicht geholfen wird obwohl man um Hilfe bittet. Sei es in der Schulzeit, in der Arbeitswelt oder im privaten Umfeld. Und um Hilfe bitten ist auch nicht so leicht, für mich jedenfalls nicht. Weil ich jemand bin, der lieber alles alleine erledigt…..aber manchmal geht es halt nicht. Kommt euch so eine Situation vielleicht bekannt vor? Wie würdet ihr damit umgehen?
 
Wenn wir schon beim Thema „Hilfe“ sind: In der Vorweihnachtszeit starten wieder die unzähligen Spendenaktionen. Geld zu spenden ist bestimmt eine große Hilfe für Bedürftige, vor allem für Kinder setze ich mich besonders ein. Aber was wird mit diesem Geld eigentlich gekauft? Man sieht es nicht wirklich WIE diesen Leuten geholfen wird.
 
 
Ich möchte euch deswegen eine wundervolle Aktion vorstellen, die heisst:
 
Weihnachten im Schuhkarton
 
 
 
Es geht darum, dass man selbst einen Schuhkarton mit vielen, kleinen Geschenken befüllt, den Karton mit Weihnachtspapier beklebt und diesen dann an eine Sammelstelle in eurer Umgebung abgibt. Somit wisst ihr genau, WAS ihr für diese Kinder gekauft habt. Es gibt auf der Homepage eine Liste mit den beliebtesten Geschenken genauso wie Altersklassen der Kinder sodass man sich ein bisschen nach etwas richten kann. In dieser Liste steht z.B. Zahnbürste und Zahnpasta…..kennt ihr ein Kind, dass sich eine Zahnbüste zu Weihnachten wünscht? Allein schon dieser Gedanke lässt nur erahnen wie arm diese Kinder sein müssen….
 
Ich werde dieses Jahr bei dieser Aktion mitmachen und bin schon fleissig am zusammenstellen der Geschenke. In meinem Ort ist die Frist für die Abnahme der Kartons nächste Woche am 15.11.2012, deswegen muss ich mich nun etwas beeilen. Klickt euch mal durch die Homepage, ich finde diese Aktion einfach großartig.
 
 
Seid ihr gerade krank??
 
Habt ihr Angst um Hilfe zu bitten?
 
Ich wünsch euch einen schönen Start ins Weekend!
 
 
LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Das ist eine süße Idee aber auch sehr traurig. Wenn ich bedenke was ich alles wegwerfe und andere haben das nicht mal :(

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das Problem mit den Kollegen... Aber eine richtige Lösung habe ich auch nicht... Wir haben auch eine auf dem Gang, die ist wirklich nicht die hellste Kerze aufm Kuchen. Aber man kann sie nicht ständig mitziehen. Das ist gar nicht machbar...

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das ist so eine tolle Idee <3 Ich hab letztes Jahr zu spät davon gelesen (ich glaub es war bei Susi) und hab mir geschworen, dieses Jahr mitzumachen. Ich hab auch schon fleissig gesammelt und werd's wohl nächste Woche abgeben :)

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende :)
    Ebte

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin fest davon überzeugt, dass uns regelmäßige Bewegung und gesundes Essen hilft gesund zu bleiben! Die beste Schutz gegen Schnupfen, Grippe und Co! :-)

    Eine super Sache mit dem Weihnachten im Schuhkarton! Werde ich mir genauer anschauen :-)

    Lg Anna

    AntwortenLöschen
  5. Hey, ich finde das Spenden von Dingen die man selbst nicht mehr braucht oder alltäglichen Dingen super! Leider hört man aber vor allem von den größeren Organisationen nicht immer gute Sachen weswegen ich, wenn ich was hergebe, wirklich nur an kleine Organisationen was gebe, wo der Organisator selbst das Zeug zu den Kindern bringt und es auch echt gleich an die Kinder geht! Hab zB schon gehört, dass zwar die Kartons abgeliefert wurden in Schulen, manche Schulen das aber nicht den Kindern gegeben haben sondern überteuert verkauft und das Geld selbst eingesteckt haben ... und wenn man bedenkt wie groß in solchen Gebieten die Unterschiede zwischen reich und arm sind, dann kann man sich so auch denken warum das oft so ist ...

    Bei uns ist zB in den Nachbarorten so eine kleine Organisation, die sammeln das ganze Jahr über Sachen in Containern (Möbel, Fliesen ... für Weihnachten auch Geschenke für Kinder, ALLES, du kannst dir gar nicht vorstellen aus was für einen für uns "Müll" die Leute dort noch was machen!!) und fahren dann mit LKW's in Zusammenarbeit mit dortigen Speditionen wieder runter nach Bulgarien (weil die zB sonst eine Leerfracht hätten)!

    Ich geb auf jeden Fall nur mehr dort Geld oder Sachen hin, wo ich zu 100 % weiß, dass es auch wirklich den Leuten zugute kommt die es am dringendsten brauchen, es werden leider auch mit Spenden so viele Schindluder betrieben, das glaubt man gar nicht!

    LG, Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aja, falls es dich interessiert, hier die Homepage http://www.vapzarov-hilft-kindern.org/

      Löschen
    2. Hi!! Ja, ich bin da normalerweise auch immer sehr skeptisch bei Spenden weil man ja eigentlich nie wirklich weiss, ob es auch die Leute bekommen, die es wirklich brauchen. Ein Mann aus unserem Ort ist letztes Jahr bei dieser Aktion mit den Schuhkartons mitgefahren und hat bestätigt, dass die Kartons auch bei den richtigen Leuten angekommen sind. Nur deswegen habe ich mich auch so für diese Aktion eingesetzt. Aber man weiss natürlich nicht, wie das in anderen Ländern/Regionen dieser Aktion zugeht..... Danke für die Adresse der Homepage - werde mich mal durchklicken! LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...