Samstag, 6. Oktober 2012

Ein Hund und ein Kürbis(rezept)

Ich bin ein Tierfreund. Ich mag Hunde und Katzen obwohl ich selber keine habe. Ich hab auch keine Angst vor Tiere. Aber ich mag es NICHT, wenn ich freilaufenden Hunden auf meiner Laufstrecke begegne.
 
Eigentlich gilt hier bei uns Leinenpflicht, aber die lieben Frauerl und Herrl nehmen es nicht so genau. So ist es mir schon oft passiert, dass mich Hunde angesprungen sind die „ja nur spielen wollen.“ Ja, klar…. Es gibt aber EINEN ganz, ganz dreisten Typen hier, den ich fast jede Woche treffe, so auch heute. Und zwar fährt er mit seinem Auto auf der Laufstrecke (es ist eigentlich ein Radweg, aber viele Autos benützen diesen auch als Abkürzung), hält an, lässt seinen Hund rausspringen, fährt weiter und sein Hund läuft dem Auto voraus. Und dann komme ich daher und natürlich steuert der Hund mit einer Spitzengeschwindigkeit auf mich zu und springt mich an. Ich versuche ihn immer nicht zu beachten, irgendwie auszuweichen und nicht allzu schnell vorbeizulaufen. Dem Typen im Auto werfe ich immer einen ganz bösen Blick zu, aber bis heute hat er nicht verstanden das, das was er macht, überhaupt nicht okay ist. Immerhin gibt es Leute, die eine panische Angst vor Hunden haben. Ich möchte nicht wissen, wie es denen in dieser Situation ergeht. Ist das die neue, bequeme Art Gassi zu gehen?
Wenigstens hat der Hund meine lieben Enten nicht belästigt. Die haben auch endlich wieder ihren Weg in den nebenliegenden Bach gefunden. Oh, den ganzen Sommer hab ich euch vermisst!!!!


Hmm, was mach ich wohl mit diesem Vorrat von Kürbissen???

Wie ihr seht, kaufe ich eigentlich nur die Sorte Hokkaido, einfach aus dem Grund weil es der aromatischste unter allen ist (meiner Meinung…..). Hab schon viele andere wie den Butternuss, Spaghettikürbis, Muskatkürbis (der kommt mir nicht mehr ins Haus) oder den einfachen Speisekürbis ausprobiert. Aber keiner schlägt den Hokkaido, vor allem weil er ein Allrounder ist, d.h. er kann pikant und süß zubereitet werden.

Ich möchte euch in den nächsten Wochen einige Kürbisrezepte vorstellen und fange heute mit meinen Favoriten an: der Ofenkürbis.

Zuerst wasche in den Kürbis unter fließenden Wasser ab und reibe die Schale währenddessen mit einem Küchenschwamm (der übrigens NUR für Kürbisse verwendet wird) gut ab.

Danach halbiere ich den Kürbis, entferne die Kerne und hülle die Hälften gut aus.


Die Hälften schneide ich nochmals in ca. 1 cm breite Spalten.

Danach lege ich die Spalten in eine Auflaufform mit Backpapier, gebe ein paar Spritzer Öl dazu (ich koche eigentlich nur mit Rapsöl) und bestreue alles gut mit Salz.

Dann  kommt der schmierige Teil: Mit meiner Hand vermische ich alle Spalten gut. Habs auch schon mit Löffel oder dergleichen probiert, aber mit der Hand hat man einfach das bessere Gefühl.
 
Ab in den Ofen bei ca. 200 Grad (Umluft) für 30 Minuten oder bis der Kürbis eine etwas dunklere Farbe annimmt. Möchte jetzt nicht sagen „bis er etwas verbrennt“, aber ich mags ein bisschen dunkel an den Spitzen am liebsten J

Gutes Gelingen und Mahlzeit!

Seid gespannt auf mehr Kürbisrezepte J


Habt ihr Angst vor Hunden?

Seid ihr schon mal gebissen worden?


LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Woa so viele Kürbisse, da werd ich neidisch!!! Ich will auch!! So schöne bekommt man bei uns fast nur von den eigenen Gärten ... :-( Ich mag Butternuss auch total gerne, finde die ist auch sehr aromatisch!

    Ich mag das auch gar net, wenn Hunde freilaufen. Unser Nachbarhund ist früher auch die Leute angsprungen. Blöd nur wenn man zum Zug musste und er dreckig war, dann hast Pech ghabt ... aber dass der Typ mit dem Auto Gassi fährt is schon arg, zu faul sogar zum aussteigen ... wenn ich im Wald Gebell hör, hab ich schon Angst, aber zum Glück noch nie gebissen worden.

    LG, Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gebissen worden bin ich gottseidank auch noch nie! Aber schon genug Pfotenabdrücke auf der Hose und dem T-Shirt ;-)

      Löschen
  2. Kürbis steht bei mir auch mehrmals die Woche auf dem Plan. Ich liebe einfach Suppen und da kann Kürbis natürlich nicht fehlen. Aus dem Ofen finde ich ihn auch ganz lecker, bestreiche ihn immer mit meinem Kokosfett, das ich einfach für alles verwende.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...