Donnerstag, 11. Oktober 2012

Du stinkst

Kennt ihr das, ihr zieht euch frische Sportkleidung an und ihr stinkt schon bevor ihr mit dem Training angefangen habt?
 
Dieses Problem kommt leider bei so ziemlich jeden vor der regelmäßig Sport macht. Obwohl man spezielle Funktionskleidung trägt, sieht es so aus, als würde sich der Schweiss in die Fasern fressen und nach 10x waschen riecht es noch genauso wie vorher.

 Es gibt heutzutage ganz spezielle Waschmittel für Funktionsfasern, die ihr in speziellen Sportgeschäften (sind aber echt überteuert) oder ganz einfach in der Drogerie kaufen könnt. Aber egal welches Waschmittel ihr verwendet, nehmt auf keinen, keinen Fall Weichspüler. Dieser verklebt nur die Gewebefasern eurer Kleidung und dadurch werden die eigentlichen „Funktionen“ (feuchtigkeitsabweisend, atmungsaktiv, schnell trocknend, usw.) zerstört und nach einiger Zeit könnt ihr dieses Kleidungsstück nur noch auf den Müll werfen.

 
 
Ich bin ja auch seit Jahren auf der Suche nach dem perfekten Pflegemittel, denn, na ja, ich BIN ein starker Schwitzer und merke es noch nicht einmal. Nach einem langen Lauf wurde ich schon oft mit den Satz „Du stinkst so stark“ begrüsst. Und mir war das gar nicht bewusst *schäm*.
Also hier sind meine Tipps für eine saubere, gut riechende Sportbekleidung:
 
  1. Ich „lagere“ meine verschwitzten (aber trockenen!!!) Sportsachen in einer separaten Box, also nicht gemeinsam mit der normalen Wäsche. So erspart ihr euch das Zusammensuchen im Wäschekorb.
  2. Ich habe dieses  Waschmittel für mich entdeckt: "FEWA für Sport und moderne Textilien"   (heisst in Österreich so, in  Deutschland ist der Name Perwoll). Ich gebe etwas mehr als auf der Flasche angegeben in die Wäschekappe und diese mit der Wäsche in die Maschine.
  3. Danach fülle ich mit Impresan Hygienespüler die Spülkammer ganz voll. Hygienespüler ist (im Gegensatz zu Weichspüler) erlaubt. Aber nehmt nur Hygienespüler OHNE Farb- und Duftstoffe.
  4. Die Kleidung vor dem Waschen auf links drehen und Reiß- und Klettverschlüsse schließen, das verhindert Löcherbildung.  Die meisten Kleidungsstücke kann man bei 40 Grad waschen (darunter würde ich es auch nicht empfehlen). Ich hab zwar auch einige Shirts die laut Etikett bei 30 Grad gewaschen werden müssen, aber von denen ist mir noch keines eingelaufen.
  5.  
  6. Sobald die Maschine fertig ist, nehmt die Wäsche heraus und hängt sie auf. Lasst sie auf keinen Fall länger als nötig in der Maschine herumliegen.
Für ganz, ganz stark stinkende Wäsche habe ich noch einen guten Tipp. Ich mache das auch bei jeder zweiten Waschladung:
Und zwar fülle ich meine Sportwäsche-Box mit Wasser, gebe einen guten Schuss (oder zwei) Essig dazu und weiche die Sportkleidung einen Tag vor der Maschinenwäsche ein. Am nächsten Tag drücke ich aus jedem Stück nur das restliche Wasser heraus und ab damit in die Maschine und wie oben beschrieben waschen.
 
Seitdem hab ich keine Probleme mehr und kann mich auch wieder unter meine Mitmenschen trauen ;-)
 
Stinkt eure Sportwäsche auch oder habe ich mich jetzt hier blamiert?
 
LG, Beauty Runner

Kommentare:

  1. Hey! Das ist mir auch schon aufgefallen! Ich denk mir immer, häh wie gibts denn das, das ist doch frisch gewaschen! Echt gute Tipps, das werd ich auf jeden Fall versuchen! Ich finde du hast dich gar nicht damit blamiert! Außerdem fast jeder schwitzt und beim Sport doch sowieso!

    Wo gibts denn dieses Impresan?

    LG, Susi

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ist nur so eine Art "Tabu-Thema", vor allem Frauen dürfen ja nicht schwitzen... Das Impresan kauf ich immer bei dm oder Müller. Es gibt auch andere (billige) Hygienespüler aber die haben alle Duftstoffe dabei, deswegen ist das Impresan auch etwas teuerer. LG

    AntwortenLöschen
  3. Die Oberteile auf Kleiderhaken hängen und trocknen lassen, hilft auch sehr viel. Auch bei normalem Gewand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die gewaschenen Oberteile, mein ich natürlich ;)

      Löschen
  4. Ich hänge meine Sportsachen nach dem Sport regelmäßig auf und lasse diese auslüften. Das wirkt bei mir recht gut. Hauptsache die Luftzirkulation passt. Habe früher meine Kickboxasurüstung immer in der Tasche gelassen und sie bagann immer mehr zu stinken , aber seitdem ich alles ausbreite und aufhänge setzt sich der geruch nicht so schnell in die neuen Sachen ab. Ich hab mir dazu einen Textilständer für den Balkon gekauft auf dem ich immer alles aufhänge zum Lüften. Lg Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael, danke für deinen Kommentar!
      Genau, ich hab es hier vergessen zu schreiben, denn bevor ich meine Sachen in diese Box lege, hänge ich sie auch immer auf einen Kleiderhaken und lasse sie an der frischen Luft trocknen. So einen Textilständer habe ich auch, die sind ja auch super für "normale" Kleidung (Jacken, usw.) zum auslüften! LG

      Löschen
    2. Hallo Leute,

      das sind schon gute Tipps.

      Wie lagert Ihr die verschwitzten Sportsachen (bei mir sehr nasse Laufsachen) bis zur Wäsche? Ich laufe 3-4 mal die Woche und wasche dann eigentlich nach zwei bis drei Garnituren.

      Meine Frau beschwert sich, durchaus zurecht, über einen stinkenden Keller.

      Wo oder wie lagert Ihr also die Sportsachen bis zur Wäsche?

      Dankeschön

      Gerrit

      Löschen
    3. Hallo Gerrit!
      Bei mir sind die Laufsachen auch immer sehr verschwitzt und feucht! Ich hänge sie auf einen Kleiderhacken und so an die frische Luft zum trocknen. Danach gebe ich sie (wie schon oben beschrieben) in eine Box mit Deckel - so riecht man auch nichts bis man sie in die Waschmaschine gibt :-) In dieser Jahreszeit kann es zwar etwas problematisch werden, die Kleidung draussen zu trocknen (wg. kalten Wetter, Luftfeuchtigkeit, etc. ) aber meine hängt ca. 1-2 Tage dort, und wenn ich sie wieder reinhole lasse ich sie noch eine halbe Stunde im Zimmer hängen bevor ich sie in die Box gebe. So ist sie dann vollkommen trocken! Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...